Shoppingcenter-Umsätze rückläufig – E-Commerce gewinnt an Terrain

0
3406

Heute publizierte die GfK die Umsatzzahlen für die Schweizer Shopping-Center zusammen mit der aktuellen Branchen-Dokumentation. Bereits im Februar ermittelten wir, dass die Top-5 Onlienshops der Schweiz 2016 mehr Umsatz generierten als die fünf grössten Shoppingcenter (auf Basis deren 2015 Umsätze).

Entwicklung bei den Schweizer Shopping-Centern (weniger Umsatz, gesunkene Produktivität, erhöhte Frequenz) - Grafik: Carpathia / Bild: Pixabay
Entwicklung bei den Schweizer Shopping-Centern (weniger Umsatz, gesunkene Produktivität, erhöhte Frequenz) – Grafik: Carpathia / Bild: Pixabay

Umsatzrückgang bei steigender Frequenz!

Shopping-Center erweisen sich weiter als Auslaufmodelle; so ist deren Umsatz in der Schweiz mit einem Minus von 1.9% gar stärker zurückgegangen als der Schweizer Detailhandel (-1.7%).

Besonders pikant; die Flächen sind weit weniger deutlich geschrumpft und die Frequenz hat gar zugenommen! Die Folge davon ist einerseits eine darbenden Flächenproduktivität.

Entwicklung der Shopping-Center in der Schweiz (ohne Airports und Bahnhöfe) bzgl. Fläche, Umsatz und Frequenz - Quelle: GfK
Entwicklung der Shopping-Center in der Schweiz (ohne Airports und Bahnhöfe) bzgl. Fläche, Umsatz und Frequenz – Quelle: GfK

Anderseits ist dies ein klares Zeichen, dass die Shopping- zu Begegnungs-Centern mutieren wo mit den aktuellen Trends nach Entertainment (Stücki Betreiber funktionieren zwei Drittel der Ladenflächen zum Kino um) und Food-Courts der Handel gerade mal gar nichts mehr verdient. Es ist höchstens das letzte Zucken der Center-Konzepte.

[bctt tweet=”Food-Courts und Entertainment sind das letzte Zucken der Shopping-Center Konzepte.” username=”carpathia_ch”]

Onlineshops überholen Shopping-Center

Die Top-5 der Schweizer Onlineshops hat die grössten 5 Shopping-Center umsatzmässig nun nach Vorliegen der 2016er Center-Zahlen noch deutlicher eingeholt bei spürbar tieferen Kostenstrukturen.

Bei den Top-10 der Onlineshops fehlen gerade mal noch 190 Mio bis auch die zehn grössten Einkaufstempel bzg. Umsatz übertrumpft werden**.

Umsätze grösste Schweizer Shopping-Center vs. grösste Onlineshops per Mai 2017 – Quelle: GfK/Carpathia AG – Grafik: Carpathia AG 2017
Umsätze grösste Schweizer Shopping-Center vs. grösste Onlineshops per Mai 2017 – Quelle: GfK/Carpathia AG – Grafik: Carpathia AG 2017

Interessant insbesondere ist auch wie nachfolgende Tabellen zeigen, mit welchen hohen Zuwachsraten die Onlinehändler mit Umsätzen deutlich über den Shopping-Centern nach wie vor zulegen können.

Die zugrundeliegende Dynamik und die damit verbundenen Skaleneffekte dürften traditionelle Retailer in Angst und Schrecken versetzen.

Top-10 Shopping-Center (Zahlen 2016)

Shopping-CenterUmsatz in Mio CHF
Einkaufszentrum Glatt, Glattzentrum601-0.8%
Centre Balexert, Genève407-2.4%
Shoppi Tivoli, Spreitenbach406-1.7%
Sihlcity, Zürich340-2.0%
Shoppyland, Schönbühl310-3.1%
Umsatz Top-52’064-1.9%
Seedamm-Center, Pfäffikon228-3.4%
Emmen Center, Emmenbrücke218-3.1%
Zugerland, Steinhausen222+0.9%
Shopping Arena, St. Gallen2150.0%
Westside, Bern2140.0%
Umsatz Top-103’161-1.6%

Quelle: GfK 2017

Top-10 Onlineshops (Zahlen 2016)

OnlineshopUmsatz in Mio CHF
digitec.ch (inkl. Galaxus)704+10.0%
zalando.ch534+25.9%
amazon.de (.com. / fr /.it  separat)475*+18.6%
nespresso.ch375*+4.7%
brack.ch235*+16.9%
Umsatz Top-52’323+14.8%
leshop.ch182+3.4%
microspot.ch181+4.6%
coop@home.ch129+7.5%
nettoshop.ch81+11.7%
exlibris.ch75*+3.9%
Umsatz Top-102’971+12.6%

*) interne Schätzung – spätere Verifikationen vorbehalten

**) Die Wette, dass bereits 2016 die Top-10 der Onlineshops die Center eingeholt hat, habe ich damit verloren, und ich werde meinen Wetteinsatz selbstverständlich einlösen – er liegt auch schon bereit, ebenso selbstverständlich online gekauft 😉

 



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.135 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelDas sind die Nominationen für die besten Schweizer Mobile- und Onlineshops 2017
nächster ArtikelLetzte Tickets sichern für Connect Konferenz und Award Preisverleihung
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT