Onlinefood: Farmy.ch holt sich 3 Mio vom Bund, expandiert und will kostenlos liefern

0
4604

Nachdem Farmy.ch sich letzten Sommer CHF 5 Mio frisches Kapital geholt hat setzt der Online-Markt der direkt mit den Produzenten zusammen arbeitet seine Expansion fort. Anfangs Woche wurde laut Medienmitteilung ein neues Logistik-Zentrum in der Romandie eröffnet.

Einher mit dieser Expansion in die Westschweiz geht auch ein neues Lieferkonzept namens “Farmy+”, das primär in den Städten Zürich, Genf und Lausanne und einigen Vorortsgemeinden zum Einsatz kommt.

“Farmy+” will CO2-neutral liefern und setzt dabei auf Elektromobile. Dieses umweltfreundliche Lieferkonzept ermöglichte den Farmy Gründern ein Darlehen über CHF 3 Mio aus dem Technologiefonds des Bundes.

Neue Elektro-Lieferfahrzeuge von Farmy und Lieferversprechen in den Pilot-Regionen von "Farmy+"
Neue Elektro-Lieferfahrzeuge von Farmy und Lieferversprechen in den Pilot-Regionen von “Farmy+”

Farmy experimentiert mit kostenfreier Lieferung

Interessant ist, dass Farmy in der Schweiz quasi als erster die Liefergebühren im Online-Lebensmittelhandel abschafft. Zwar erst in den “Farmy+” Liefergebieten als Pilot in der Stadt Zürich und Zollikon. Alle anderen Gebiete werden wie bisher gegen Lieferkosten beliefert wobei die erste und zweite Lieferung kostenlos ist.

Das Thema Lieferkosten ist gerade im Bereich der Onlinelebensmittel ein Tabuthema und bislang mochte keiner der Grossen den Anfang machen. Es blieb in der Vergangenheit bei einzelnen Promotionen. Nun scheint evtl. Farmy vorzupreschen und sagt auch in der Pressemeldung den beiden Platzhirschen Coop@Home und LeShop quasi den Kampf an:

Mit der Kombination aus Lieferzeitgenauigkeit und gratis Lieferung setzt Farmy.ch im Vergleich zu seinen Konkurrenten Coopathome und LeShop neue Standards im Bereich des Lebensmittel-Onlinehandels in der Schweiz.

Es bleibt zu hoffen, dass der Schweizer Steuerzahler dieses Experiment mit kostenloser Lieferung nicht via das vom Bund gewährte Darlehen subventioniert.

2017 geschätzte CHF 6.5 Mio Umsatz

Farmy.ch setzt mit der Expansion und den neuen Lieferkonzepten sowie dem Wegfall der Gebühren sicher neue Akzente. Ist jedoch umsatzseitig noch auf einem ganz anderen Niveau als die beiden Grossen, die im vergangenen Jahr zusammen CHF 323 Mio umgesetzt haben (Coop@Home: CHF 142 Mio / LeShop: CHF 181 Mio).

Der Umsatz von Farmy.ch – das Startup gibt auch nach Rückfrage keine Umsatzzahlen bekannt – dürfte sich im letzten Jahr in der Region von CHF 6 bis 7 Mio. bewegen. Farmy will diesen gem. Medienmitteilung 2017 fast verdoppelt haben ggü. dem Vorjahr 2016.  Für 2016 wurde letztes Jahr ein Umsatz von “mehreren Millionen” bekannt gegeben, nach unseren Einschätzungen waren dies damals zwischen 3 und 4 Mio.



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.136 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter Artikel«Es reicht heutzutage nicht mehr, einfach nur Produkte zu verkaufen»
nächster ArtikelCoop übernimmt Siroop komplett und führt die Marke mit Microspot zusammen
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT