«Nichts ist heilig, auch das eigene Geschäftsmodell nicht» – WhatsApp Interview mit Disrooptive

0
488

Wie ambitioniert und gross muss man denken, um eine Chance gegen die mächtigen digitalen Überflieger aus West und Ost zu haben.

Mit Ruppert Bodmeier sprach ich über den Schweizer Digital Commerce und die besonderen Herausforderungen für die Eidgenossen. So unter anderem die folgende Themen und Kernaussagen:

  1. Für Schweizer Unternehmen bietet die Mehrsprachigkeit Vorteile
  2. Kreislaufmodelle wie von Digitec Galaxus AG führen pro akquirierten Umsatzfranken zu mehrfachen Transaktionen
  3. Geschäftsmodelle müssen wie Technik ähnlich agil behandelt werden.
  4. Unverbesserliche in der Chef-Etage frohlocken mit Champagner wegen dem siroop Scheitern
  5. Die Schweiz ist eigentlich prädestiniert für grosse digitale Würfe
  6. Man muss heute in Kooperationen und ausschliesslich vom Kunden her denken
«Nichts ist heilig, auch das eigene Geschäftsmodell nicht» - Interview bei Disrooptive
«Nichts ist heilig, auch das eigene Geschäftsmodell nicht» – Interview bei Disrooptive

⇒ Zum vollständigen Interview bei Disrooptive

Ruppert Bodmeier hat mit Disrooptive ein neues Blogformat entwickelt. Er interviewt in regelmässigen Abständen Exponenten des Digital Commerce via WhatsApp.

In der Schweiz ist er vielen bekannt durch seine Keynote Wie man digitale Produkte baut, die Kunden begeistern an der Verleihung der Digital Commerce Awards 2018 in Zürich (Videomitschnitt).

 



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5423 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT