Amazons Handelsumsätze (GMV) mit USD 277 Milliarden für 2018 deutlich grösser als erwartet

1
3570

Mit dem heutigen Brief an seine Aktionäre hat Jeff Bezos erstmals das Geheimnis gelüftet, wie hoch die Umsätze sind, die mit dem Marktplatzgeschäft erzielt werden. Also, wie viel Waren Dritthändler über Amazon verkaufen.

Bislang waren in den offiziellen Zahlen jeweils nur die Eigenumsätze inklusive den Provisionen aus dem Marktplatzgeschäft publiziert worden, die eigentlichen Umsätze nicht. Und diese Zahl scheint nun doch höher als man erwarten konnte.

Im vergangenen Jahr hat Amazon global einen Handelsumsatz von USD 277 Milliarden erzielt mit physischen Gütern. In der Zahl sind also keine digitalen Güter wie eBooks, Streaming enthalten.

Die USD 277 Milliarden setzen sich aus USD 117 Milliarden eigenem Handelsumsatz (Amazon ist der Verkäufer / Vendor-Modell und Eigenmarken) und satten und erstmals bekannt gewordenen USD 160 Milliarden Umsatz, welche Dritte über den Marktplatz erzielt haben (Seller-Modell).

Und das Marktplatz-Wachstum der vergangenen Jahre ist beeindruckend oder wie es Jeff Bezos im Aktionärsbrief beschreibt:

Third-party sellers are kicking our first party butt. Badly.

Amazon Umsatzsplit Eigenhandel/Marktplatz (in %) / Quelle: Amazon 2019
Amazon Umsatzsplit Eigenhandel/Marktplatz (in %) / Quelle: Amazon 2019

Das Wachstum ist in der Tat beeindruckend, wie auch Jeff Bezos schreibt. In der gleichen Periode (1999 – 2018) ist der Umsatz im Eigenhandel von USD 1.6 Mrd. auf 117 Mrd. gewachsen, mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 25%.

Der Marktplatzumsatz konnte in der gleichen Zeitperiode jedoch noch deutlicher zulegen von USD 0.3 Mrd. (1999) auf USD 160 Mrd. (2018), was einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von satten 52% entspricht. Bezos konnte sich für diesen Zeitraum auch einen kleinen Seitenhieb auf das Wachstum von Ebays Marktplatzgeschäfft nicht verkneifen:

To provide an external benchmark, eBay’s gross merchandise sales in that period have grown at a compound rate of 20%, from $2.8 billion to $95 billion.

Amazon zeigt damit erstmals und überaus deutlich, wie potent und dynamisch das Marktplatzgeschäft ist und ein Ende scheint nicht in Sicht. Wir haben vor einigen Wochen versucht, aufgrund verfügbarer Informationen alleine für Deutschland den Handelsumsatz (GMV) und damit auch den Marktanteil zu berechnen: Amazon Deutschland wächst auf knapp EUR 25 Milliarden Umsatz (GMV Szenario) – t3n hat basierend auf unserem Szenario und den nun neuen Zahlen gar ein GMV in Deutschland von über EUR 30 Milliarden ermittelt, was deutlich mehr als die Hälfte des deutschen E-Commerce Umsatz darstellt.

Den wiederum sehr lesenswerten Aktionärsbrief von Jeff Bezos



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.136 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelHilfe aus dem Amazon-Dschungel
nächster ArtikelDiese Speakerinnen sind auf der Bühne an der Connect – Digital Commerce Conference 2019
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT