Dominanz und markantes Ungleichgewicht: Top-10 Onlineshops Deutschlands und der Schweiz im Vergleich

0
3019

Kürzlich publizierte das EHI die Top-100 umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland im Rahmen der jährlichen Studie der 1’000 grössten deutschen Onlineshops. Und die Machtkonzentration hat sich weiter verschärft bei unseren deutschen Nachbarn.

Die Statistik insgesamt führen nach wie vor die Branchenriesen amazon.de (9,3 Mrd. Euro), otto.de (3,2 Mrd. Euro) und zalando.de (1,4 Mrd. Euro) an, die zusammen 13,9 Mrd. Euro also 41,4 Prozent des E-Commerce-Gesamtumsatzes der Top 100 auf sich vereinen.

Top-10 Onlineshops Deutschland 2018 / Quelle: EHI / Statista
Top-10 Onlineshops Deutschland 2018 / Quelle: EHI / Statista

Amazon.de mit deutlich über EUR 20 Milliarden GMV

Mit EUR 9.3 Milliarden dominiert Amazon das Ranking mehr als deutlich und verweist die nachfolgenden Shops auf die Plätze. Kommt hinzu, dass die publizierten EUR 9.3 Milliarden “lediglich” der eigene Handelsumsatz darstellen und nicht den eigentlichen Marktanteil widerspiegeln.

Denn der gesamte Aussenumsatz mit Waren, also eigenes Handelsgeschäft wie auch die über Amazon erzielten Umsätze der Marktplatzteilnehmer, liegt “deutlich über EUR 20 Milliarden” wie die im Sommer publizierten Ergebnisse der Untersuchung des deutschen Kartellamtes gegen den E-Commerce Riesen erstmals zeigten (Amazons Deutschland Umsätze für 2018 nun annähernd bekannt). Nach unseren Erhebungen liegt der GMV von Amazon.de in der Region zwischen EUR 24 und 26 Milliarden.

Machtkonzentration nimmt weiter zu

Die Machtkonzentration in Deutschland nimmt weiter zu und die Top Onlineshops vereinen den Grossteil der Umsätze auf sich, wie die interaktive Grafik des EHI exemplarisch zeigt:

Interaktive Grafik der Top-100 Deutschlands
Interaktive Grafik der Top-100 Deutschlands

Markant ungleiche Verteilung in Deutschland und in der Schweiz

Wenn man die Top-10 in Deutschland und der Schweiz vergleicht fällt vor allem auf, dass in der Schweiz die Umsätze nach wie vor homogener verteilt sind. Wir haben dazu erneut die Top-10 der umsatzstärksten Onlineshops der Schweiz 2019 als Vergleich herangezogen.

Top-10 Vergleich in Mio Euro Umsatz

Legt man das Top-10 Ranking der beiden Länder übereinander – und bricht zur besseren Lesbarkeit grafisch die Dominanz von Amazon – so lässt sich bereits gut erkennen, dass die Umsatzverteilung bei den zehn grössten Onlinehändlern in der Schweiz weiterhin deutlich flacher ist.

Digitec als grösster in der Schweiz betriebener Onlineshop würde mit dem Handelsumsatz von EUR 686 Mio. (CHF 775 Mio.) auch in Deutschland in den Top-10 rangieren. Rechnet man die Marktgrössen kaufkraftbereinigt mit dem Faktor 7.5 um, wäre Digitec mit hypothetischen mehr als EUR 5 Milliarden Umsatz gar die deutliche Nummer zwei Deutschlands.

Top-10 Onlineshops Deutschlands und der Schweiz 2019 in Mio EUR - Daten: EHI/Statista und Carpathia AG - Grafik: Carpathia AG
Top-10 Onlineshops Deutschlands und der Schweiz 2019 in Mio EUR – Daten: EHI/Statista und Carpathia AG – Grafik: Carpathia AG

Top-10 Vergleich mit indexierten Umsätzen

Eindrücklicher wird das markante Ungleichgewicht in Deutschland im Vergleich zur Schweiz, wenn die Umsätze indexiert werden. Der grösste Onlineshop pro Land jeweils mit Index 100.

Top-10 Onlineshops Deutschlands und der Schweiz 2019 indexiret - Daten: EHI/Statista und Carpathia AG - Grafik: Carpathia AG
Top-10 Onlineshops Deutschlands und der Schweiz 2019 indexiret – Daten: EHI/Statista und Carpathia AG – Grafik: Carpathia AG

In Deutschland macht bereits das drittplatzierte Zalando nur noch 16 % der Umsätze, die Amazon an der Spitze erzielt. Platz 5 macht noch 9% und der letzte Platz im Ranking die Nummer 10 immerhin noch 6% von Amazons Deutschland Umsätzen.

Ganz anders in der Schweiz, wo das drittplatzierte Amazon.de noch 84% der Umsätze von Zalando an der Spitze erzielt. Platz 5 macht noch 45% und der letztplatzierte der Top-10 noch 22% des Umsatzes vom grössten Schweizer Onlineshop.



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.141 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelÖkologischer Onlinehandel: Weniger Kilometer, weniger Stau und weniger CO2
nächster ArtikelHändlertypen die im Digitalen Zeitalter bestehen können
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT