Manor spannt mit Farmy zusammen bei Bio-Lebensmitteln online

1
1526

Manor kündigte heute eine exklusive Vertriebspartnerschaft mit Farmy an. Laut der Medienmitteliung soll eine Auswahl des Manor Bio-Sortiments über Farmy verkauft werden. Gleichzeitig kann Farmy.ch, das sich bislang primär auf Frischprodukt konzentrierte, damit sein Bio-Sortiment erweitern mit den Manor Eigenmarken.

Manor CEO Jérôme Gilg mit den beiden Farmy-Gründern Roman Hartmann und Tobias Schubert vor einem Elektro-Zustellfahrzeug von Farmy.ch
Manor CEO Jérôme Gilg mit den beiden Farmy-Gründern Roman Hartmann und Tobias Schubert vor einem Elektro-Zustellfahrzeug von Farmy.ch

Manor verkauft selber seine eigenen Bio-Lebensmittel (noch) nicht online im eigenen Onlineshop, wo sich das Food-Sortiment auf Wein, Bier, Spirituosen und Snacks konzentriert. Strategisch ist die Vertriebskooperation mit Farmy für Manor nachvollziehbar, kann der grösste Warenhauskonzern der Schweiz damit seine Bio-Eigenmarke in einem optimalen Umfeld positionieren und mutmasslich auch neue Zielgruppen erreichen.

Manor erreichte nach unseren Schätzungen im vergangenen Jahr online einen Umsatz von ca. CHF 62.5 Millionen. Farmy.ch publiziert für das vergangene Jahr erstmals offiziell einen Umsatz von CHF 7.6 Mio.

Damit ist das auf Frische- und Bio spezialisierte Farmy.ch zwar die Nummer 3 unter den Online-Lebensmittelhändlern in der Schweiz, liegt jedoch umsatzseitig deutlich hinter den beiden Platzhirschen LeShop (Migros) und Coop@Home wie unser Vergleich zu Beginn des Jahres zeigte.

Das aktuelle Potential ist aufgrund der Marktanteile noch überschaubar. Dennoch ist Bio eines der Wachstumsfelder im Food-Handel und daher der strategische Schritt von Manor mit dieser Vertriebspartnerschaft durchaus clever.

Lebensmittel Online Schweiz: Markanteile von Migros' LeShop, coop@home und Farmy #efood / Quelle: Coop, Farmy und LeShop / Grafik: Carpathia AG
Lebensmittel Online Schweiz: Markanteile von Migros’ LeShop, coop@home und Farmy #efood / Quelle: Coop, Farmy und LeShop / Grafik: Carpathia AG


Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.121 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelMicrospot ist nun auch ein Marktplatz
nächster ArtikelWie Ricola Social Media geschickt nutzt, um auf ihr B2B-Angebot aufmerksam zu machen
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT