Onlinehandel vs. stationärer Handel: Vor- und Nachteile im KMU-Talk

0
3931

Vergangene Woche durfte ich im Rahmen des KMU-Expertentalks zusammen mit Ronald Christen, CEO der Berner Warenhausgruppe Loeb, die Vor- und Nachteile des Onlinehandels vs. des stationären Handels diskutieren.

Loeb selber verweigert sich dem Onlinehandel und führt einen kleinen Onlineshop für Haushaltartikel. Hingegen hat Loeb in jüngster Vergangenheit kräftig in die 3 Standorte Bern, Biel und Thun investiert und glaubt fest an die Zukunft des stationären Handels.

Loeb selber ist eher im gehobenen Segment positioniert, sorgte jedoch dieses Jahr für Aufsehen durch die Kooperation mit Lidl. Der deutsche Discounter will seinen Ruf aufmöbeln und ist in die Loeb Warenhäuser eingezogen. Lidl sorgt für zusätzliche Frequenz im Berner Stammhaus was Orell-Füssli offenbar nicht mehr brachte und Platz machen musste.

Auch das kann eine Strategie sein, die Karte Lokalität und Tradition zu spielen. Wachstum und Expansion bleiben dabei jedoch mehrheitlich aussen vor.  Und der Druck der Onlinehändler wird dadurch auch nicht geringer.

(Aufnahmen: Tele Z – Ausstrahlung in KW50/2019 auf Tele Züri, Tele Bern, Tele M1 und Tele Z)



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 4'500 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

Nur im Newsletter
Kuratierte Artikel rund um Digital Commerce sowie Digital Commerce Jobs.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelMORE Mobile Meetup in Zürich #MOREZH
nächster ArtikelDigital Natives stellen bald die Mehrheit der aktiven Schweizer Bevölkerung – doch was zeichnet diese Zielgruppe aus?
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützte Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig . Am Mittwoch 17. November hat Thomas Lang für immer die Augen geschlossen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte fügen Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie ihren Namen hier ein