Paketrekord 2019 und Anteil der Sendungen aus Asien legt weiter zu, wenn auch etwas langsamer

0
1374

Die definitiven Paketzahlen werden von der Schweizer Post für das Jahr 2019 erst im Frühjahr publiziert. Doch bereits vermeldete die Schweizer Post einen Paketrekord für die Vorweihnachtszeit, der Periode zwischen Black-Friday (25.11.) und Heilig Abend (24.12.).

Die Bewältigung der ständig ansteigenden Paketmengen war von langer Hand vorbereitet (Black Friday: Wie sich die Zusteller auf den Ausnahmezustand vorbereiten) und in der Vorweihnachtszeit wurden nun über 18.6 Mio. Pakete zugestellt, was einer Zunahme gegenüber dem Vorjahr von knapp 9% entspricht.

Treiber der Paketwelle waren einerseits die Aktionstage Black Friday und Cyber Monday, die der Post bereits im November INNERHALB EINER WOCHE NEUE REKORDMENGEN BESCHERTEN.

Gleichzeitig ist auch das übrige Paketvolumen in der Vorweihnachtszeit nochmals gewachsen – ein Zeichen dafür, dass immer mehr Menschen in der Schweiz Weihnachtsgeschenke online einkaufen.

In der letzten Woche vor Weihnachten haben die Mitarbeitenden an Spitzentagen gegen eine Million Pakete ausgeliefert, am 17. Dezember wurde gar die Millionengrenze geknackt.

Kleinwarensendungen aus Asien wachsen langsamer auf hohem Niveau

Neben den Paketboten standen auch die Briefträgerinnen und Briefträger im Dauereinsatz, die durchschnittlich 16 Millionen Sendungen pro Tag zustellten.

Darunter waren auch über 106’000 Kleinwarensendungen aus dem Ausland, die deutliche Mehrheit davon aus dem asiatischen Raum.

Nach Rückfrage bei der Post entwickelte sich die Menge an Kleinwarensendungen aus Asien – allen voran mutmasslich Aliexpress und Wish – wie folgt auf Jahresbasis:

Kleinwarensendungen in die Schweiz (in Mio) / Quelle: Schweizer Post - 2019 Schätzung Carpathia AG / Grafik: Carpathia AG
Kleinwarensendungen in die Schweiz (in Mio) / Quelle: Schweizer Post – 2019 Schätzung Carpathia AG / Grafik: Carpathia AG

Das Wachstum der Kleinwarensendungen aus Asien hat sich gegenüber den Vorjahren verlangsamt, steigt jedoch nach wie vor an auf hohem Niveau.



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.133 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelDigital Natives stellen bald die Mehrheit der aktiven Schweizer Bevölkerung – doch was zeichnet diese Zielgruppe aus?
nächster ArtikelMigros: Neue Joint-Ventures mit Zur Rose und Aus für Orange Garten
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT