Farmy wächst langsamer und kratzt an der CHF 10 Mio Umsatzgrenze

0
2246

Farmy.ch konnte im vergangenen Jahr weiter zulegen und erwirtschaftete einen Umsatz von CHF 9.6 Mio, was einem Plus von 26% entspricht. Damit ist Farmy.ch jedoch auch deutlich langsamer gewachsen als in den Vorjahren und behauptet sich als klare Nummer 3 im Online-Lebensmittelhandel in der Schweiz nach Migros Le Shop und Coop@Home.

Umsatzwachstum von Farmy 2014 - 2019 / Quelle: Farmy.ch mit Ergänzungen Carpathia AG
Umsatzwachstum von Farmy 2014 – 2019 / Quelle: Farmy.ch mit Ergänzungen Carpathia AG

Der Anteil an Frischwaren dominierte mit 70% deutlich. Auch die Bio-Produkte im Sortiment von Farmy erfreuten sich mit 68% des Gesamtumsatzes hoher Beliebtheit. 9 von 10 Bestellungen enthalten denn auch Bio-Produkte, was die Positionierung von Farmy unter anderem ausmacht.

Bei den Bestellkanälen dominiert Mobile; fast jede vierte Bestellung (23%) wurde über die SmartphoneApp ausgelöst, der Anteil der Besuche auf der Website, die mobile Endgeräte verwenden, liegt bei 61%.

Der regionale Fokus liegt weiterhin im Grossraum Zürich und am Genfersee, wo die Auslieferung mit der eigenen Elektro-Mobil Flotte erfolgt, kostenlos und ohne Mindestbestellwert auf die erste Bestellung. Diese beiden Liefergebiete konnten 2019 weiter ausgebaut werden, so dass die Region Zürich/Genfersee mit 53% bereits mehr als die Hälfte der Bestellungen generiert und für das Wachstum primär verantwortlich ist.

Nach eigenen Angaben erwirtschaftet der Standort Zürich seit April 2019 operativen Gewinn, nach Abzug aller Logistik- und Marketingkosten, und hat über 8’000 Produkte im Angebot. Am Standort Lausanne sind es über 4’500 Produkte. Zudem wurde im November das Sortiment um knapp 200 Bio-Produkte durch die Kooperation mit Manor ergänzt.



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.157 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter Artikelevecommerce im 2019
nächster ArtikelIn eigener Sache: Carpathia feiert das 20-jährige Jubiläum (2000-2020)
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT