Amazon legt global 2019 um 20% zu auf USD 281 Mrd und in Deutschland nähert sich GMV EUR 30 Mrd. (Szenario)

1
1396

Mit einem starken 4. Quartal legte Amazon diese Woche seine Zahlen für 2019 vor. Der Konzern konnte mit einem Plus von 20% kräftig zulegen auf einen gesamten Umsatz von USD 281 Milliarden.

Die Börse reagierte entsprechend und die Amazon Aktie ging “durch die Decke” zum Wochenende. Amazon war an der Börse erneut mehr als eine Billion Dollar wert.

Amazon Umsätze global - Quelle: Amazon / Grafik: Carpathia AG
Amazon Umsätze global – Quelle: Amazon / Grafik: Carpathia AG

Als Wachstumstreiber zeigen sich die Werbeumsätze (“Other”) die auf USD 14.1 Mrd. angestiegen sind (+39%), das hoch profitable Cloud-Geschäft mit Rechen- und Speicherdienstleistungen (“AWS) mit einem Plus von 36.5% auf USD 35.1 Mrd.  sowie die Prime-Services (“Subscription”) die auf USD 19.2 Mrd. angewachsen sind (+35.6%).

Das eigentliche Online-Handelsgeschäft (“Online-Stores”) ist um 14.8% auf USD 141.3 Mrd. angewachsen und die Erlöse aus dem Marktplatzgeschäft (“3rd Party Sellers”) um 25.8% auf USD 53.8 Mrd.

Verhalten zeigt sich das stationäre Geschäft (“Physical Stores”), welches haupsächlich aus Whole-Foods Filialen in den USA und teilw. in Europa besteht plus die paar eigenen Amazon-Flächen (Book-Stores, 4-Star-Stores, Amazon Go etc.). Dieser Geschäftszweig stagnierte bei USD 17.2 Mrd. (-0.2%).

Deutschland wächst um EUR 3 Milliarden (+18%)

Deutschland ist nach wie vor der wichtigste internationale Markt für Amazon und die Umsätze werden separat ausgewiesen. Laut den offiziellen SEC-Filings sind die gesamten Umsätze um 18% auf USD 22.2 Mrd. angestiegen, was gem. EZB-Referenzkurs bereinigt EUR 19.9 Mrd. entspricht.

Wenn man versucht, aufgrund der Grössenverhältnisse der globalen Zahlen auch für Deutschland das Handelsgeschäft herauszurechnen, so ergeben sich EUR 14.7 Mrd. Umsatz aus dem Handel (Eigenhandel und Erlöse aus dem Marktplatzgeschäft). Die Differenz zu den EUR 19.9 Mrd. stellen die Prime-Abos, Clouds-Services sowie Marketingerlöse und weiteres dar.

Amazon Umsätze Deutschland - Quelle: Amazon / Szenario & Grafik: Carpathia AG
Amazon Umsätze Deutschland – Quelle: Amazon / Szenario & Grafik: Carpathia AG

GMV in Deutschland könnte 2019 bei EUR 28.5 Mrd. liegen (Szenario)

Bereits im vergangenen Jahr haben wir versucht, basierend auf den globalen Zahlen das GMV für Amazon.de zu berechnen, also wie viel Umsatz Amazon in Deutschland gesamthaft erzielt mit Eigenhandel und Dritten über den Marktplatz.

Wir haben dabei ein GMV von knapp EUR 24 Mrd. für 2018 ermittelt, eine Zahl, die im Sommer 2019 im Rahmen der Untersuchungen der deutschen Kartellbehörden gegen Amazon bestätigt wurde mit “weit mehr als EUR 20 Milliarden“.

Auf dem gleichen Modell würde das GMV von Amazon in Deutschland 2019 EUR 28.5 Mrd. betragen, das sich wie folgt zusammen setzt:

  • EUR 12.27 Mrd. Umsatz Eigenhandel Amazon Deutschland
  • EUR 16.26 Mrd. Umsatz Dritthändler über den Amazon Marketplace Deutschland
Amazon Umsätze Deutschland - GMV Szenario (Schätzung) - Quelle: Amazon / Szenario & Grafik: Carpathia AG
Amazon Umsätze Deutschland – GMV Szenario (Schätzung) – Quelle: Amazon / Szenario & Grafik: Carpathia AG

Der Marktplatz-Anteil hätte sich dabei auf 57% erhöht. Der eigene Handelsumsatz von Amazon Deutschland wäre damit um 12.2% angestiegen, der Umsatz über den Marktplatz um 21.7% was in Relation auch dem globalen Verhältnis entspricht (“Online-Store” + 14.8% / Erlöse aus “3rd Party-Sale”s +25.8%).

Wer selber ein Szenario aufstellen möchte, der findet nachfolgend die Datengrundlagen, gerne per E-Mail auch als XLSX.



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.138 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelWie gelingt digitale Transformation? – Eröffnungs-Keynote von JJ Van Oosten #dcomzh
nächster ArtikelAmag will den Automarkt knacken – ab März gibts Tausende Lagerfahrzeuge online zu kaufen
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

1 KOMMENTAR

  1. […] Amazon ist selbstverständlich mittlerweile deutlich mehr als nur Handel und erzielt einen substantiellen Anteil seiner Erlöse und vor allem Gewinne aus Services wie dem Cloud- und Fulfillment-Geschäft, Marketplace-Provisionen wie auch die ständig ansteigenden Erträge aus den Marketing-Dienstleistungen. (Amazon legt global 2019 um 20% zu auf USD 281 Mrd). […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT