Lebensmittel-Online: Die neue Ernsthaftigkeit der Grossverteiler Coop und Migros #efood

0
5739

Aus Coop@Home soll Coop.ch werden

An der Bilanzmedienkonferenz hat Coop-Konzernchef Joos Sutter nicht nur die definitiven Zahlen für 2019 bekannt gegeben sondern auch angekündigt, dass die Sites von Coop und Coop@Home fusioniert werden. Damit wird das Online-Supermarktangebot in den Gesamtauftritt integriert.

Oder in anderen Worten: Coop.ch wird wohl der neue Online-Supermarkt rsp. unter Coop.ch sollen neu direkt Lebensmittel verkauft und nicht nur davon gesprochen werden. Coop@Home kommt “nach Hause” zu Coop.

coop@home soll in coop.ch integriert werden / Visualisierung Carpathia AG
coop@home soll in coop.ch integriert werden / Visualisierung Carpathia AG

Diese Entwicklung ist nur konsequent und unterstreicht die neue Ernsthaftigkeit im Lebensmittel-Onlinehandel. Sie suggeriert jedoch auch, welche Wichtigkeit E-Food für Coop hat oder haben wird. Der Online-Supermarkt nicht mehr nur als “Quasi-Filiale” sondern als zentrales Element des Konzerns. Was analog gilt, gilt auch digital.

Es ist zu hoffen, dass die Umsetzung ebenso konsequent sein wird wie die Ankündigung von Joos Sutter verspricht. D.h. dass das Angebot und der Onlineeinkauf im Zentrum von coop.ch stehen und nicht am Rande versteckt hinter Promotionen und Corporate-Inhalten.

Migros bereitet MFO vor

Auch die Migros kündigte schon länger die neue Ernsthaftigkeit im Lebensmittel-Onlinehandel an mit der MFO-Initiative (Migros Food Online) die LeShop integriert und mit Katrin Tschannen auch bereits eine neue CEO ernannt hat.

Jüngste Stelleninserate wie bspw. für den CMO von MFO (Screenshot) erwähnen alleine ein Marketing-Team von 15-20 Personen für die neue Einheit, die sich in eigenen Worten äusserst ambitioniert gibt:

MFO ist das spannendste Projekt im Online Lebensmittelhandel der Schweiz, das den Markt neu definieren wird.

Unsere Vision ist es, unseren Kunden die beste Erfahrung für einen nahtlosen und bequemen Online Einkauf zu bieten und noch mehr Kunden in der Schweiz zu begeistern.

Ebenso interessant die Change Management Aufgabe der “Begleitung der Transition und Klärung der Schnittstellen zwischen Ecublens, MFO und Marketing MGB” die mutmassen lässt, dass MFO innerhalb der Migros autonom agieren könnte (Anm. Ecublens ist der Sitz von LeShop).

Marktanteile könnten neu gemischt werden

Sowohl Coop wie auch Migros verheissen mit ihren Ankündigungen Vielversprechendes und scheinen beide kräftig in den Online-Lebensmittelhandel investieren zu wollen. Und das scheint auch dringend nötig. Beide Formate legten in den vergangenen Jahren nur wenig zu, Coop hatte dabei stets die Nase vorn. Doch beide Formate tragen mit ihren Umsätzen von je gegen CHF 200 Mio. nur marginal zu den Konzernergebnissen bei.

Das dürfte sich nun wohl anpassen mit der neuen Ernsthaftigkeit. Denn die Potentiale sind enorm oder wie Coop@Home Chef Philippe Huwyler 2017 an der Connect – Digital Commerce Conference sagte, kaufen nach wie vor knapp 98% der Konsumenten Lebensmittel stationär ein.

Das soll sich nun ändern und man darf gespannt sein, wer die besseren Karten beim E-Food-Poker hat.

Lebensmittel Online Schweiz 2018 - 2019: Markanteile von Migros’ LeShop und coop@home #efood / Quelle: LeShop und Coop / Grafik: Carpathia AG
Lebensmittel Online Schweiz 2018 – 2019: Markanteile von Migros’ LeShop und coop@home #efood / Quelle: LeShop und Coop / Grafik: Carpathia AG


Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.135 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelBrian Solis als international bekannter Keynote-Speaker an der Connect – Digital Commerce Conference #dcomzh
nächster ArtikelBörse bewertet Amazon gleich wertvoll wie den Rest des US Retails
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT