Chaostage in Willisau – wie Brack.ch den Corona-Ansturm bewältigte

0
1767

«Heute möchten wir von zwei Männern berichten, die vieles gemeinsam haben und doch wie Tag und Nacht sind. Gerade kämpfen sie mit den gleichen Problemen. Sie heissen: Jeff Bezos und Roland Brack.

Beide haben Elektrotechnik studiert, beide haben 1994 ein Unternehmen gegründet, das Konsumgüter über das Internet verkauft. Bezos gründete Amazon in Seattle, USA. Brack lancierte Brack.ch in Mägenwil, Aargau. Einer begann mit Büchern, der andere mit Computern. Beide verkaufen heute allerlei Waren. Und beide sind unverschämt erfolgreich damit.»

So launig kündigte die Republik in ihrem Newsletter die Reportage “Chaostage in Willisau”  an in der Roland Brack erzählt, wie chaotisch es zu Beginn des stationären Shutdowns in seinem zu Europas grössten Logistikzentren gehörenden Standort Willisau zu und her ging.

Wir sahen, dass jeden Tag sehr viel mehr Bestellungen reinkamen, als wir überhaupt ausliefern können.

Uns überkam eine Art Ohnmacht. Wir dachten: Das kann nicht gutgehen, das lässt sich nicht mehr verarbeiten.

Portrait Roland Brack / Foto: Republik.ch
Portrait Roland Brack / Foto: Republik.ch

Roland Brack ist Ingenieur, ein Tüftler. Er habe die effizienteste Lager­logistik der Branche geschaffen so die Republik weiter. Obwohl er sich aus dem operativen Geschäft zurück­gezogen habe (er ist noch Verwaltungsrats­präsident, und ihm gehört das gesamte Unter­nehmen), feilt er weiterhin an den Logistik­prozessen. Was im März im Lager in Willisau passierte, habe ihm das Herz gebrochen.

Wie man bei Brack.ch die Chaostage erlebte und wie man den Ansturm bewältigte ist in der eindrücklichen Reportage in der Republik nachzulesen.



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.131 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelSzenarien für den Handel nach dem Corona Shutdown
nächster ArtikelFacebook lanciert Shopping-Lösung und bindet Instagram, WhatsApp und den Messenger nahtlos ein
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT