Facebook lanciert Shopping-Lösung und bindet Instagram, WhatsApp und den Messenger nahtlos ein

1
4096

Gastartikel von Thomas Hutter, Inhaber, Geschäftsführer und Leittier des Hutter Consult Teams. Er ist der “Facebook-Guru” überhaupt und ist als einer der renommiertesten Facebook Marketing Experte im deutschsprachigem Raum bekannt. Dabei berät er grosse und mittelständische Unternehmen, Organisationen sowie Agenturen.

Nachfolgender Artikel ist  in vollem Umfang ursprünglich auf seinem weit über unsere Landesgrenzen bekannten Blog publiziert worden


Im Facebook-Live liess Mark Zuckerberg die Bombe platzen. Nach der Messenger-Rooms Ankündigung und dem “Frontalangriff auf bestehende Video-Conferencing-Lösungen” folgt nun ein weiterer Kracher mit Facebook Shops. Facebook Shops? Ein alter Hut, gibt es doch den Shopping-Tab schon seit einiger Zeit, bzw. seit 2015.

Shopping nahtlos in allen Facebook Apps

Facebook Shops ist ein mobiles Einkaufserlebnis, bei dem Unternehmen einfach und kostenlos einen Online-Shop auf Facebook und Instagram einrichten können. In den Shops können Seitenbetreiber auswählen, welche Artikel sie präsentieren möchten, mit Produktkollektionen handeln und gleichzeitig ihre Markengeschichte mit anpassbaren Schriftarten und Farben erzählen.

In Facebook-Shops können Unternehmen über WhatsApp, Messenger oder Instagram Direct mit Kunden in Kontakt treten, um Fragen zu beantworten, Support anzubieten und vieles mehr.

Facebook schreibt dazu in der Pressemeldung:

Wir wollen den Menschen einen Ort geben, an dem sie die Freude am Einkaufen im Gegensatz zur lästigen Pflicht des Kaufens erleben können.

Und wir wollen kleinen Unternehmen bei der Anpassung helfen und es den Menschen erleichtern, Dinge zu entdecken und einzukaufen, die sie lieben.

Inspiration auf Facebook und Instagram

Mit dem neuen Facebook-Shop können Menschen Marken entdecken und kuratierte Produktsammlungen erkunden, ohne Facebook oder Instagram zu verlassen. Menschen können Shops von Marken ganz einfach über die Facebook-Seite, das Instagram-Profil oder einfach über Instagram-Storys finden.

Online-Shopper und Kunden auf der ganzen Welt können schnell auf den Facebook Shop zugreifen und die Kollektionen von der Facebook-Seite, dem Instagram-Profil oder einer Instagram Stories aus sehen. Die kumulierte Reichweite von Facebook, Instagram und WhatsApp ist riesig und umfasst mittlerweile mehr als 2.99 Mrd. Menschen weltweit.

Ebenfalls ein grosses Plus neben der riesigen Reichweite sind enorm schnelle Ladezeiten. Da Facebook Shops direkt in den Facebook Family Apps integriert ist, werden Inhalte massiv schneller geladen als jede externe Website.

Checkout und Gebühren

Für Facebook Shops gibt es einen direkten Checkout-Prozess in Facebook, allerdings vorerst nur in den USA und nur für Unternehmen, die Check-out aktiviert haben. Für alle anderen Anbieter wird über die Website oder eben einen entsprechenden Partner-Shop der Check-out auf der Website stattfinden.

Die Gebühr soll 5% vom Kaufpreis betragen (mind. USD 0.40) und ist nach oben (leider) nicht limitiert. Sie enthält jedoch allfällige Steuern und die Kreditkartenkommissionen.

Kundensupport via Messenger dienste wie Whatsapp, Instagram Direct und den FB Massenger

Und genau wie bei einem Besuch in einem lokalen Geschäft können Besucher jemanden um Hilfe bitten. Innerhalb von Facebook-Shops passiert die Kontaktaufnahme über WhatsApp, Messenger oder Instagram Direct. Besucher können so Fragen stellen, Support erhalten, Lieferungen verfolgen und vieles mehr.

Und in Zukunft sollen Besucher auch direkt in WhatsApp, im Messenger oder in Instagram Direct direkt in einem Chat den Shop eines Unternehmens anzeigen und Einkäufe tätigen können.

Shopping direkt im Messenger (Quelle: Facebook)
Shopping direkt im Messenger (Quelle: Facebook)
Shopping in Instagram Direct (Quelle: Facebook)
Shopping in Instagram Direct (Quelle: Facebook)
Shopping in WhatsApp (Quelle: Facebook)
Shopping in WhatsApp (Quelle: Facebook)

Ab wann ist die Funktion verfügbar?

Facebook schreibt in der Pressemitteilung vage:

Wir beginnen heute mit der Einführung von Facebook Shops, und es wird in den kommenden Monaten in grösserem Umfang verfügbar sein.

Fazit

Mit Facebook Shops bietet Facebook ein sehr interessantes Ökosystem an. Insbesondere die plattformübergreifende Funktionalität, integrierte Checkout-Prozesse (USA), Messenger / WhatsApp Anbindungen sowie die Personalisierung über KI bieten massiv viel Potenzial. Auch die angekündigten Partnerschaften mit etablierten Partnern wie beispielsweise Shopify bietet sehr viele Möglichkeiten.

Selbstverständlich werden kritische Stimmen da sein, auch Vorbehalte zu Payment innerhalb von Facebook wird es geben, allerdings steht diese Funktion so oder so erst in den USA zur Verfügung und dürfte daher aktuell noch keine Diskussionen bestimmen.

Kritiker, welche mit Sicherheit vor einem geschlossenen oder mindestens teilweise geschlossenen Ökosystem warnen werden, sollten allerdings die Augen in Richtung WeChat richten, Shopping und Zahlungsabwicklung innerhalb einer Plattform sind dort bereits seit längerer Zeit ein sehr boomendes Thema und bereits komplett etabliert.

Lesen Sie den Beitrag in vollständiger Länge direkt bei Thomas Hutter.



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 4.078 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT