Das Smartphone als Garant des Kundenzugangs

1
1297

Letzte Woche hat die Kommunikationsagentur Wunderman Thompson die neusten Ergebnisse ihrer jährlichen Studie zum Mediennutzungs- und Informationsverhalten der Schweizer Bevölkerung publiziert.

Die im Media Use Index (MUI) aufbereiteten Daten sind ein weiterer Beleg, dass das Smartphone in seiner Relevanz für die Menschen und damit als zentraler Kunden-Touchpoint für den Handel schlicht nicht hoch genug eingeschätzt werden kann. Gerne aber der Reihe nach.

Die Entwicklung der gelegentlichen Mediennutzung zeigt, dass das Internet vor dem TV das dominierende Medium von Herr und Frau Schweizer ist. Während im Jahr 2010 der Zugang zum Internet überwiegend noch via Computer stattfand, hat in der Zwischenzeit das Smartphone rasant aufgeholt und sich heute zum bevorzugten Internet-Device entwickelt.

Der weitere Blick auf die klassischen Medien offenbart den vieldiskutierten Bedeutungsverlust der Tageszeitungen und ein durchaus bemerkenswertes Niveau-Halten des TV und Radio.

Mediennutzung Entwicklung
Entwicklung der gelegentlichen Mendiennutzung, Quelle: Wunderman Thompson Media Use Index

Social Media – Dort, wo sich Ihre Kunden aufhalten!

Eine weitere eindrückliche Erkenntnis des Studienberichts ist die enorme Durchdringung von Social Media. 9 von 10 Personen nutzen Social Network Seiten und 71% der Schweizer Bevölkerung beteiligen sich aktiv an Inhalten. Diese Entwicklung hat vielfältige Chancen und Potentiale für den direkten Kundenkontakt eröffnet mit Auswirkungen auf Art und Weise des Marketings und der Kommunikation.

Social Media haben sich als Kundenzugangsdienstleister (mehr dazu hier) zwischen Anbieter und Konsumenten geschoben und wirken in ihrer Allgegenwärtigkeit zunehmend als erste Informations- und Inspirationsquelle, insbesondere bei Konsumgütern.

Vor diesem Hintergrund spielen Influencer mittlerweile eine wichtige Rolle. 95% der Schweizer Jugendlichen zwischen 14 und 19 Jahren folgen mindestens einem Influencer. Über alle Altersstufen hinweg sind es immer noch 65%. Influencer-Beiträge werden im Vergleich zu klassischen Medien als unterhaltsamer und inspirierender empfunden.

Voice als upcoming Smartphone-Channel?

Neben mobile-first Onlineshops, Plattform- und Social Media-Commerce wird das Thema Voice immer heisser diskutiert. Auch hierzu wurden die Studienteilnehmer befragt. Insgesamt nutzt bereits mehr als jeder Zweite (53%) Sprachassistenten wie Apple Siri und Google Assistant.

Die Westschweizer scheinen dabei mehr Freude an den Funktionen gefunden zu haben. Während in der Deutschschweiz 22% der Befragten Sprachassistenten mehrmals pro Monat nutzen, sind es in der Westschweiz bereits 40%. Es wird interessant sein zu beobachten, inwiefern die Voice-Funktionalitäten die Dominanz der Internetnutzung per Smartphone weiter beeinflusst.

Abschliessend kann gesagt werden, dass die erhobenen Daten des Media Use Index die Relevanz des Smartphones als zentraler Ausgangspunkt für Communication, Content und Commerce unterstreicht und sich dieses je länger, je mehr als unverzichtbarer Garant des Kundenzugangs etabliert. Dass bei 47% der Schweizer Bevölkerung das Smartphone auch beim Schlafen stets in Griffweite liegt, ist da nur ein weiterer Beleg für die enge und permanente Beziehung zwischen Mensch und Mobile-Internet.

Ein Auszug der Studienergebnisse kann als Flyer kostenlos von der Website bezogen werden. Der vollständige Studienbericht ist kostenpflichtig.



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.136 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT