So nachhaltig ist der Corona-Boost im Schweizer Onlinehandel

2
2980

Aktuelle Ergebnisse aus dem Distanzhandels-Monitor, Gespräche mit verschiedenen Händlern wie auch Szenarien festigen die Prognose, dass man dieses Jahr im Schweizer Oninehandel wohl von einem Wachstum von 30% ausgehen darf.

Davon 10% strukturelles Wachstum wie in den vergangenen Jahren und 20% aufgrund von Corona, über alle Sortimente hinweg gesehen.

Damit hat der Schweizer Onlinehandel in der Vergangenheitsbetrachtung gut 3 Jahre an Entwicklung in einem einzigen Jahr vereint und wer dieses Jahr nicht ein Wachstum von 30% vorweisen kann, ist unterdurchschnittlich unterwegs.

Umsatzentwicklung Online Versandhandel Schweiz 2008-2019 mit Prognose für 2020 / Quellen: VSV, GfK und Credit-Suisse - Schätzung/Prognose 2020 Carpathia AG
Umsatzentwicklung Online Versandhandel Schweiz 2008-2019 mit Prognose für 2020 / Quellen: VSV, GfK und Credit-Suisse – Schätzung/Prognose 2020 Carpathia AG

Doch wie nachhaltig ist dieses Wachstum?

Wachstumszenarien für den Schweizer Onlinehandel ab 2021 / Quelle: Carpathia AG
Wachstumszenarien für den Schweizer Onlinehandel ab 2021 / Quelle: Carpathia AG

Die Frage, die sich nun stellt ist, ob dieses Wachstum nachhaltig ist. Wir gehen davon aus, dass dem so sein wird. Offen ist noch die Antwort, wie sich dieses Wachstum fortsetzt.

Wächst der Handel linear weiter auf höherem Niveau mit einem durchschnittlichen Plus von 10% wie in den vergangenen Jahren oder ist dies gar der Beginn eines exponentiellen Wachstums?

Ich gehe davon aus, dass die Zukunft dazwischen liegt. Der Onlinehandel wird aufgrund des Corona-Boosts in den folgenden Jahren ein überdurchschnittliches Wachstum auf höherem Niveau vorweisen können. Denn der partielle Shutdown des stationären Handels hat dem Onlinehandel eine Vielzahl an Neukunden gebracht von denen ein Grossteil bleiben wird.

Online-Neukunden sind gekommen, um zu bleiben

Dies zeigt auch eine aktuelle Studie des deutschen Instituts für Handelsforschung. Von den befragten “Online-Neulingen” will in ihren Kategorien der Grossteil auch in Zukunft wieder online einkaufen.

Sehr augeprägt zeigt sich dies in den Sortimenten Sportartikel und -bekleidung, Bücher wie auch Spiele & Spielwaren wo die Top-2 Box (Antworten: eher und sehr wahrscheinlich) rund drei Viertel ausmacht. es sind dies auch die Sortimente, die in der Schweiz stark überdurchschnittliche Wachstsumsraten aufweisen im ersten Halbjahr.

Online Neukunden wollen in ihren Kategorien auch in Zukunft online einkaufen / Quelle: IFH Köln 2020
Online Neukunden wollen in ihren Kategorien auch in Zukunft online einkaufen / Quelle: IFH Köln 2020

Auch an der Connect – Digital Commerce Conference in gut 3 Wochen am 15. September im X-Tra in Zürich wird Corona ein wichtiges Thema sein. Teilnehmer – ob vor Ort oder im Live-Stream – erfahren aus erster Hand, wie man in drei exponierten Branchen mit hohen Wachstumsraten mit der Situation umgegangen ist.

Noch sind wenige Tickets für die Konferenz vor Ort verfügbar – aufgrund der Schutzmassnahmen in limitierter Verfügbarkeit. Live-Streaming Tickets stehen unbeschränkt zur Verfügung – naturgemäss ohne die erstklassigen Networking-Möglichkeiten.

Corona als Game Changer - Panel an der Connect - Digital Commerce Conference am 15. September 2020 im X-Tra in Zürich
Corona als Game Changer – Panel an der Connect – Digital Commerce Conference am 15. September 2020 im X-Tra in Zürich


Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.131 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelManor will Online-Marktplatz im 4. Quartal lancieren
nächster ArtikelE-Commerce in Corona Zeiten
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

2 KOMMENTARE

  1. Bei uns (www.mobile-universe.ch) ist das Plus sogar noch einiges deutlicher. Meines Erachtens sind 30% Wachstum zu konservativ gerechnet, aber kommt wohl stark auf die spezifische Branche an.

    • Dem ist so. Viele Händler liegen bislang deutlich über den 30%. Doch es gibt auch Branchen und Händler, die ebenso deutlich drunter liegen. Die 30% sind overall über den gesamten Onlinehandel zu verstehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT