Apotheke Zur Rose – Im Spannungsfeld zwischen Kunden, Mitbewerbern und Politik — Videomitschnitt der #dcomzh

0
1052

Mit Walter Hess durften wir den Geschäftsführer Schweiz eines der vielversprechendsten Schweizer Digital Commerce Unternehmen auf der diesjährigen #dcomzh Bühne begrüssen. Die Rede ist von der Online-Apotheke Zur Rose mit Sitz in Frauenfeld. Gegründet 1993 in einer kleinen Apotheke in Steckborn als Grossist für Ärzte, ist das Unternehmen seit dem Jahr 2000 im Medikamenten-Versandhandel tätig und verfolgt seit einigen Jahren eine internationale Wachstumsstrategie mit dem klaren Ziel, das führende eHealth-Ökosystem zu werden.

Zur Rose Apotheke in Steckborn
Stationäre Zur Rose Apotheke in der Bodensee-Ortschaft Steckborn im Kanton Thurgau, Quelle: Zur Rose Group

Ein zentraler Bestandteil der digitalen Plattform ist ein Marktplatz, der die Anbindung und Integration verschiedener Leistungserbringer des Gesundheitswesens ermöglicht. Auch unabhängige Apotheken werden dazu eingeladen, sich zukünftig am Zur Rose Ökosystem aktiv zu beteiligen, wie dies die Zur Rose-Tochter Promofarma in Spanien bereits praktiziert.

Zur Rose möchte aber nicht nur Versandhandel und eine effiziente Medikamenten-Distribution bieten, sondern strebt nach einem viel umfassenderen Leistungsspektrum. Die Kooperation mit der Medbase-Gruppe, der Gesundheitsdienstleisterin der Migros, in der Schweiz und die kürzlich erfolgte Akquisition des Telemedizinservices Teleclinic in Deutschland sind da wohl nur Vorboten bzw. erste Bausteine, um Patienten zukünftig von der Prävention über alle Phasen des Behandlungspfades ganzheitlich begleiten zu können.

Diese Verzahnung mit vor- und nachgelagerten Leistungserbringern zielt auf eine bessere Patientenbetreuung und trägt dank effizientem Ressourceneinsatz zur Dämpfung das Kostenwachstums im Gesundheitswesen bei. Nicht zuletzt wirkt ein vielschichtiges Ökosystem in diesem stark regulierten Umfeld auch als Markteintrittshürde für potentielle Mitbewerber.

eHealth Ökosystem Zur Rose
Das Zur Rose eHealth Ökosystem mit bestehenden und möglichen Partnern, Quelle: Zur Rose Group

Die Transformationen hin zum digitalen Vorreiter und Gesundheitsdienstleister birgt vielseitige Herausforderungen. Die Zur Rose-Gruppe entwickelt sich immer mehr zu einem Technologieprovider.

Zur Rose muss sich aber auch auf der regulatorischen und politischen Ebene behaupten und intensive Überzeugungsarbeit leisten. Gerade die starke Apothekerlobby, die der Digitalisierung zum Teil kritisch gegenübersteht, legt Zur Rose mit verschiedenen Klagen auch immer wieder Steine in den Weg (vgl. Versandverbot rezeptfreier Medikamente). Walter Hess jedoch ist tief überzeugt, dass sich die angestrebten Fortschritte mittelfristig nicht aufhalten lassen.

Wir jedenfalls sind angetan vom vielversprechenden Weg von Zur Rose und verfolgen interessiert die weiteren Schritte hin zum digital vernetzten Ökosystem.

Das Gespräch mit Herrn Walter Hess in voller Länge kann hier angesehen werden:



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 4.734 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT