Schweizer Onlinehandel im 1. Quartal 2021 weiterhin 42.8% über Vorjahr

0
795

Wie der aktuelle Distanzhandels-Monitor der GfK in Zusammenarbeit mit der Post und dem Handelsverband zeigt, liegt der Onlinehandel über alle Branchen hinweg konsolidert im 1. Quartal dieses Jahres immer noch 42.8% über dem Vorjahr.

Die indexierten Werte zeigen, dass Situations bedingt vor allem der Januar und der Februar stark über Vorjahr lagen, da in diesen beiden Monate 2020 der stationäre Retail noch nicht von der Pandemie betroffen war. Die ersten Shutdown-Massnahmen setzten ab Mitte März ein.

Der März ist denn auch “nur” noch 18.2% über Vorjahr, wobei auch dies im langjährigen Mittel nach wie vor einem überdurchschnittliches Wachstum entspricht.

Indexierte Monatsumsätze im Schweizer Onlinehandel im Vergleich zum jeweiligen Vorjahresmonat – Januar - März 2021 / Quelle: distanzhandel.ch
Indexierte Monatsumsätze im Schweizer Onlinehandel im Vergleich zum jeweiligen Vorjahresmonat – Januar – März 2021 / Quelle: distanzhandel.ch

Auffällig ist, dass die beiden Segmente “Home & Living” wie auch “Sport & Sporgeräte” sich auf gut doppeltem Umsatzniveau bewegen und auch im März noch kräftig über dem Vorjahresmonat liegen.

Doch auch “Übrige / Lebensmittel“, “Freizeit / Hobby / Spielwaren” wie auch “Uhren & Schmuck” enorm zugelegt haben bis hin in den März. Einzig “Büro” schwächelt weiterhin und kann sich knapp auf Vorjahresniveau im 1. Quartal halten.

Wie geht es im 2. Quartal weiter?

Interessant wird nun die Entwicklung im 2. Quartal, währenddessen im Vorjahr der stationäre Retail mehrheitlich im Shutdown war. Die Wachstumsraten dürften sich da deutlich tiefer zeigen wegen der extrem starken Vorjahresperiode.

Wir gehen davon aus, dass sie in der Mehrheit der Branchen positiv bleiben im ein- bis tiefen zweistelligen Prozentbereich.



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 4.626 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelSelektiver Vertrieb: Amazon eröffnet Coiffeur Salon in London
nächster ArtikelDie Trends der Onlineshop-Umfrage: Customized Standardsysteme und mehrere Logistikdienstleister
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT