Gorillas expandiert in die Schweiz #quickcommerce

1
1925

Lebensmittel des täglichen Bedarfs innert 10 Minuten geliefert; das ist Gorillas aus Berlin, eines der am schnellsten wachsenden Startups in unseren Breitengraden und erst kürzlich mit einer Milliarde Euro bewertet.

Startseite gorillas.io

Gesucht: Head of Expansion Switzerland

Job Angebot von Gorillas für "Head of Expansion - Switzerland" - Screenshot 15.5.2021 22:30
Job Angebot von Gorillas für “Head of Expansion – Switzerland” – Screenshot 15.5.2021 22:30

Was Branchen intern bereits länger kolportiert wurde, plant der Quickcommerce-Anbieter nun offenbar “offiziell”, die Expansion in die Schweiz; auf der eigenen Site wird ein “Head of Expansion Sitzerland” gesucht (PDF).

Mit Gorillas bekommen die verschiedenen Schweizer Anbieter mit ultra schnellem Lieferservice potente Konkurrenz. Mitte Februar ist Stash mit einem Piloten in Zürich gestartet mit dem gleichen Lieferversprechen wie Gorillas: 10 Minuten.

Weitere Anbieter mit leicht längeren Lieferzeiten (45-60 Minuten) sind unter anderem Bringr.ch, Bring24.ch oder auch die beiden Fast-Delivery Convenience-Formate von Valora (avecnow.ch) und Migros (heymigrolino.ch). Drüben hat übrigens Oliver Flückiger eine aktuelle Quickcommerce-Marktübersicht.

Doch Gorillas dürfte nicht der letzte internationale Quick-Commerce Player sein, der in die Schweiz kommen wird. Auch der tschechische Blitzlieferdienst Rohlik liebäugelt offenbar mit der Schweiz – nach Österreich (gurkerl.at) und Deutschland (knuspr.de)

Kommissionier-Lager von Gorillas in Berlin / Quelle. gorillas.io
Kommissionier-Lager von Gorillas in Berlin / Quelle. gorillas.io


Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 4.611 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter Artikel20 Jahre Digitec – Die Schweizer Onlinehandel Erfolgsgeschichte
nächster ArtikelManor startet seinen Marktplatz
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

1 KOMMENTAR

  1. In den Städten scheint es Probleme zu geben, die erst erfunden werden müssen, bevor man sie löst. Lieferung in 10 Minuten. Für Alltägliches, das man überall findet und sich leicht auf einen Wochentag bestellen kann. Und so eine wahnsinnig innovative Firma ist dann gleich Milliarden wert. Wie verrückt sind wir eigentlich? Ach ja, zur Kompensation schaffen wir per Abstimmung die unnötige Landwirtschaft ab? Oder bestellen konsequent bio. Das gute Gewissen ist in weniger als 10 Minuten zu haben.
    Zur Heilung der Gorilla-Pandemie empfehlen wir übrigens Landluft!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte fügen Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie ihren Namen hier ein