Einkaufen direkt auf der Plattform: Pinterest verzahnt Content & Commerce

1
302

Neue Shopping-Tools sollen das Einkaufen direkt auf Pinterest attraktiver machen. Inspiration und Konsum sollen dabei eine Symbiose bilden. Die Shopping-Funktionen werden dabei auf Australien, Kanada, Frankreich und Deutschland ausgerollt, wie Pinterest mitteilt.

Die neuen Funktionen

Pins können direkt mit Shopping-Möglichkeiten verbunden werden. Beim Klick auf ein Foto werden von Pinterest Einkauf-Möglichkeiten für die darin enthaltenen Stile, Kategorien und Produkte angezeigt. Zudem gibt es bei Produkte-Pins mehr Informationen zum Produkt selbst, so zum Beispiel über den Preis oder die Bewertungen.

Pins bei Pinterest – Quelle: newsroom.pinterest.com

In der Shopping-List stellt Pinterest die gepinnten Produkte-Pins an einem Ort zusammen. Dies soll es den Nutzenden erleichtern, Produkte, die ihnen gefallen haben, einfacher wieder zu finden und zu kaufen.

Zudem werden die Nutzenden benachrichtigt, wenn sie ein gutes Angebot für ein gespeichertes Produkt erhalten, dies mit der Price Drop Notification. Vorerst ist die Funktion nur in den USA und Grossbritannien verfügbar, im Laufe des Jahres soll diese aber auch auf Deutschland ausgerollt werden.

Shopping-List bei Pinterest – Quelle: newsroom.pinterest.com

Die Suchfunktion wird um ein Shopping-Tab erweitert. In diesem Tab werden ausschliesslich kaufbare Produkte angezeigt. Dadurch können die Nutzenden bequem nach Produkten suchen, mit der Sicherheit, dass wenn etwas gefällt, dies auch erworben werden kann.

Shopping-Tab bei der Suchfunktion – Quelle: newsroom.pinterest.com

Das blaue Häkchen für Händler

Verifizierte Händler können im Rahmen des Verified Merchant Program ein blaues Häkchen erhalten. Dadurch werden Händler gekennzeichnet, welche die Anforderungen von Pinterest in Bezug auf Produkte- und Servicequalität erfüllen.

Das Häkchen bringt dann einige Benefits mit sich. Neben der erhöhten Vertrauenswürdigkeit erhalten Händler mit dem Häkchen Zugang zum Conversion Insight-Tool oder können in ihrem Profil den Shop-Tab aktivieren.

Shop-Tab bei Pinterest – Quelle: newsroom.pinterest.com

Social Media wandeln sich zu Commerce-Plattformen

Immer mehr wandeln sich damit die Social Media Plattformen zu Commerce-Plattformen. So erhielt Instagram vor einigen Monaten neu ein Shop Tab und auch WhatsApp Business verfügt über einen Kauf-Button.



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 4.615 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


1 KOMMENTAR

  1. Generell bin ich für Einkauf über irgendwelche Plattform. Das hat sich am besten gezeigt in Zeit, wenn wir große Probleme mit dem Coronavirus hatten. Jedes Unternehmen der sich dann entschieden hat Online seine Sachen zu verkaufen, hatten kein großes Verlust als die Unternehmen die das nicht getan haben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte fügen Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie ihren Namen hier ein