Schöne Kooperation: Strategische Partnerschaft von Sephora und Zalando

2
504

Diese Woche gab Zalando die strategische Partnerschaft mit Sephora bekannt, was man als eigentlichen Geniestreich bezeichnen darf. Obwohl die aus Frankreich stammende und international erfolgreiche Beautykette Sephora in verschiedenen europäischen Ländern online bereits erfolgreich unterwegs ist, dürfte diese Kooperation das Onlinegeschäft auf deren nächsten Level heben.

Sephora tritt dem Zalando Partnerprogramm bei und wird für Zalando der strategische Partner für Prestige-Beauty in allen europäischen Ländern, in denen die Partnerschaft aktiv ist.

Wer in der Schweiz sephora.ch wählt, wird auf eine französisch-sprachige Schweizer Landingpage der französischen Site weitergeleitet. Wer daraufhin die Sprache Deutsch wählt, landet im Sephora Sortiment von Manor. Diese Kooperation mit Zalando dürfte daher auch Manor wenig Freude bereiten.

Zalando mit seinem Stamm von 42 Mio. aktiven Kunden in Europa erreicht damit eine neue Legitimation im boomenden Online-Beauty-Geschäft. Bereits seit längerem forciert Zalando das Beauty-Sortiment, dürfte jedoch auch immer mal wieder Mühe haben, an die Ware zu kommen.

So hat man wie Amazon diesen April in London (Selektiver Vertrieb: Amazon eröffnet Coiffeur Salon in London) bereits 2018 eine stationäre Fläche in Berlin eröffnet (Die Wahrheit hinter dem ersten Beauty-Store von Zalando) um an das begehrteste Sortiment zu kommen, dasjenige im Bereich Prestige-Beauty.

Zalando Co-CEO David Schneider zur Kooperation:

Der Online-Markt für Beauty-Produkte ist in Europa noch kaum erschlossen. Als zentrale Anlaufstelle für Mode und Lifestyle wollen wir Zalando Kund*innen inspirieren und ihnen die Möglichkeit bieten, das perfekte Angebot an Mode- und Beauty-Produkten an einem Ort zu finden

Die Partnerschaft in Deutschland startet pünktlich zum Weihnachtsgeschäft im 4. Quartal dieses Jahres. Ab 2022 wird das Sortiment auch auf andere europäische Märkte wie die Schweiz ausgeweitet.

Diese Kooperation löst bei Zalando nicht nur das Sortiments- und Beschaffungsproblem sondern darüber hinaus werden sich mögliche Kandidaten wie Flaconi oder gar Douglas eine Übernahme durch Zalando abschminken können.

Strategische Partnerschaft von Sephora und Zalando ab dem 4. Quartal 2021 - Visualisierung: Carpathia
Strategische Partnerschaft von Sephora und Zalando ab dem 4. Quartal 2021 – Visualisierung: Carpathia


Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 4.558 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelCommerce Report – Das Corona-Jahr aus Perspektive der Branchen (2/3)
nächster Artikel«Online oder im Lädeli?» – Entwicklungen und Anforderungen an Detailhandel und öffentliche Hand
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

2 KOMMENTARE

  1. Spannende Sache, da geht was. Weis jemand wir Sephora organisiert ist? Haben sie ein Modell wie Zalando und verkaufen die Produkte von einem zentralisierten Team aus gesteuert in verschiedenen Märkten, oder hat Sephora pro Markt ein Team welches selbständig das Sortiment steuert.

    • Ich weiss es nicht genau. Sephora ist v.a. aktiv in Nord-Amerika und Europa und im Retail-Geschäft klassisch aufgestellt. Gewisse Märkte dürften zentralisiert sein, Nord-Amerika und Europa sicher separat.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte fügen Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie ihren Namen hier ein