70 Milliarden Euro Umsatz (+33%) für die grössten Onlineshops Deutschlands im 2020

0
2785

Die vom EHI und Statista diese Woche publizierte kostenpflichtige Studie zu den Top 1’000 Onlineshops in Deutschland zeigt in unserem nördlichen Nachbarland wenig überraschend ein starkes E-Commerce Wachstum im Coronajahr 2020.

Die 1’000 grössten Onlineshops Deutschlands haben im vergangenen Jahr EUR 68.8 Mrd. erwirtschaftet und damit ein Wachstum gegenüber Vorjahr von 33.1 Prozent erzielt (EUR 51.69 Mrd.).

Unter den Top 20 haben der Baumarkt hornbach.de (+86.2%), ikea.com (+74.3%) und saturn.de (72.2%) am stärksten prozentual zugelegt. Mit einem Umsatz von EUR 861 Mio. gelingt dem skandinavischen Möbelhändler sogar der Sprung in die Top 10 auf Platz 8. Diese Leistung ist beeindruckend, da IKEA vergleichsweise spät auf Digitale Verkaufskanäle setzte.

Top 10 Onlineshops DE 2021
Top 10 Onlineshops in Deutschland 2020 – Quelle: EHI/Statista

Marktplätze als Umsatztreiber

Die Relevanz von Marktplätzen und Plattformen im Commerce Deutschland kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Der Umstand, dass 44.8 Prozent der untersuchten Onlineshops ein Verkäufer-Profil auf Amazon besitzen, zeigt, dass viele Händler schlicht nicht mehr auf die Reichweite des Mega-Players verzichten wollen oder können. Ebay (36.3%) und der Onlinemarktplatz von Kaufland (14.4%) sind weitere oft genutzte Plattformen.

Lars Hofacker, E-Commerce-Experte beim EHI erklärt:

Mehr als jeder zweite Onlineshop verkauft auch über Marktplätze. Größere Unternehmen entwickeln sich selbst zu Marktplätzen oder gar Plattformen und investieren große Summen, um der Kundschaft noch mehr Services anzubieten

Vergleich mit der Schweiz

Auffallend ist die enorme Machtkonzentration bei den deutschen Top Onlineshops mit Amazon an uneinholbar scheinender Spitze. Der Onlinehändler aus Seattle hat auf hohem Niveau nochmals um satte EUR 3.375 Mrd. zugelegt und kommt so auf einen Eigenhandelsumsatz von EUR 13.875 Mrd.

Werden die Umsätze der unabhängigen Marktplatzanbieter hinzugerechnet, ergibt dies den Gross Merchandise Volume (GMV) von EUR 35.4 Mrd. Otto auf Platz zwei (4.5 Mrd.) und Zalando (1.94 Mrd.) auf drei wirken bereits weit abgeschlagen.

In der Schweiz sind die Umsätze der Top 10 sehr viel homogener verteilt, obwohl auch hierzulande die grössten Shops überproportional schnell wachsen. Die unten gezeigte Grafik mit indexierten Umsätzen zeigt dies anschaulich auf.

Top 10 Vergleich DE /CH indexiert
Top-10 Onlineshops Deutschlands und der Schweiz 2021 indexiert – Daten: EHI/Statista und Carpathia AG – Grafik: Carpathia AG


Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 4'500 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

Nur im Newsletter
Kuratierte Artikel rund um Digital Commerce sowie Digital Commerce Jobs.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte fügen Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie ihren Namen hier ein