Sind Abo- und Miet-Modelle die Geschäftsmodelle von morgen, Léa Miggiano und Lucie Rein?

0
321

Teilen (oder mieten) statt kaufen lautet das Motto der Sharing Economy. Dadurch werden die Ressourcen geschont, der Umwelt zuliebe. Im aktuellen Nachhaltigkeitsdiskurs werden Geschäftsmodellen der Sharing Economy grosses Potenzial zugeschrieben. So sind die Investitionen in Sharing Economy Startups weltweit von jährlich 300 Millionen Dollar 2010 auf über 14 Milliarden Dollar in 2015 gestiegen (Owyang, 2016).

Gemäss Statista sind es vor allem jüngere Konsument*innen, die Sharing-Economy-Plattformen – zu denen auch Airbnb oder Uber gehören – nutzen: 46 % der 20- bis 29-Jährigen. Insgesamt nutzten 2019 fast ein Drittel der Schweizer*innen Sharing-Economy-Dienste (Statista, 2019).

Sharing-Economy-Modelle erfreuen sich in der Schweiz mehr und mehr Beliebtheit und wecken das Interesse von grösseren Investoren. Zwei Schweizer Unternehmen mit Sharing-Economy Geschäftsmodellen sind Sharely und Carvolution.

Léa Miggiano und Lucie Rein sind Speaker*innen auf der Haupbühne an der SCORE!

Sharely gründet auf der simplen Idee, dass die Bohrmaschine nicht gefühlt 364 Tage im Jahr im Keller sein muss, sondern von anderen Peers mitbenutzt werden kann. Das Geschäftsmodell basiert auf einem Kommissions-Modell: 20 % der Mietsumme verdient Sharely, wenn sich die Nutzer*innen gegenseitig Produkte ausleihen. Das Geschäftsmodell ist aber nicht nur Peer-to-Peer, sondern auch B2C. Das heisst, es bieten auch Unternehmen, wie Interdiscount, Migros Do It + Garden und Kärcher ihre Produkte auf der Plattform an. Letztes Jahr hat Sharely eine Finanzierungsspritze erhalten und sich mit dem Investment auf die Weiterentwicklung der Plattform konzentriert.

Carvolution basiert auf einem B2C-/B2B-Geschäftsmodell und bietet eine Flotte an Fahrzeugen an, die gegen eine fixe Gebühr inklusive Steuern und Versicherung gemietet werden können – so wie wir es etwa von Streaming-Plattformen wie Netflix gewohnt sind. Carvolution hat bereits erfolgreiche Finanzierungsrunden mit kapitalkräftigen Kapitalgebern abschliessen können, die im 2021 CHF 15 Mio. investiert hatten.

Wir freuen uns sehr, dass wir mit Lucie Rein und Léa Miggiano die Visionärinnen und Vorreiterinnen der beiden Unternehmen an der SCORE! auf der Bühne begrüssen dürfen. In der Panel-Diskussion werden wir mehr über die jeweiligen Geschäftsmodelle erfahren und bestimmt spannende Insights zu den Start-ups erhalten. Wir werden mit ihnen darüber diskutieren, wie Sharing Economy den Handel beeinflusst und in Zukunft beeinflussen wird und was das für Händler und Hersteller bedeutet. Ausserdem werden uns die Speakerinnen etwas über die Erfolgsfaktoren von Miet- und Abo-Geschäftsmodellen erzählen.

Die Speakerinnen

 

Léa Miggiano ist CMO & Co-Founderin von Carvolution. Mit 23 Jahren gründete sie 2018 das Unternehmen. Der Auslöser: Die Gründerin benötigte selbst ein Auto, fand aber Leasing und Kauf zu teuer und unflexibel. Mit seinem Auto-Abo-Angebot trifft das Start-up den Nerv der Zeit. Léa Miggiano wurde 2020 von der Zeitschrift «Bilanz» zu einer der Senkrechtstarterinnen der Schweizer Wirtschaft gewählt und schaffte es auf die renommierte «Forbes Under 30»-Liste.
Lucie Rein startete ihre Karriere für nachhaltigen Konsum in der Lebensmittelindustrie: Als Country Managerin von Too Good To Go, gründete sie die Schweizer Niederlassung des dänischen Unternehmens und rettete damit zahlreiche Lebensmittel und Mahlzeiten. Nach dem Kampf gegen Foodwaste wurde die Vorkämpferin der Kreislaufwirtschaft Geschäftsführerin von Sharely.  
 

Die Unternehmen

Die Vision von Carvolution (Kofferwort aus Car und Revolution) ist es, dass jede*r einfacher und preiswerter als bisher zum eigenen Auto kommt. Das Start-up bietet diverse Modelle an vom Kleinwagen über die Limousine bis zum SUV sowie Hybrid- und Elektroautos. Im Abo-Preis inbegriffen sind Versicherung, Steuern und Unterhalt. Investoren haben das Potenzial erkannt: 2020 unterstützte die Mobiliar-Versicherung mit CHF 50 Millionen den Ausbau der Fahrzeug-Flotte. In einer neuen Finanzierungsrunde kamen im 2021 weitere CHF 15 Millionen Franken dazu. Carvolution hat den Sitz in Bannwil (Kanton Bern) und beschäftigt heute 60 Mitarbeitende.
Sharely ist die grösste Schweizer Sharing-Plattform für private und Business Kunden. Das Unternehmen wurde 2013 gegründet. Im April 2021 hat Lucie Rein die Geschäftsführung übernommen, im September 2021 hat sie die erste Finanzierungsrunde von CHF 660’000 abgeschlossen. Unter den Investor*innen sind bekannte Namen, wie etwa Pascal Meyer, CEO QoQa.ch oder Dominique Locher, Gründer LeShop. Mittlerweile vermieten auf Sharely über 40’000 Schweizerinnen und Schweizer rund 22’000 Objekte. Ebenfalls hat Sharely schon mit bekannten Akteuren des Schweizer Handels Partnerschaften abschliessen können, etwa mit Migros und Coop, die mit Migros Do It + Garden und Interdiscount auf der Plattform vertreten sind.
 

Sichern Sie sich jetzt schon Ihr Ticket zum limitierten Early-Bird-Preis.

Als exklusive Eventpartnerinnen unterstützen die Schweizer Post und PostFinance die SCORE!, wofür wir uns herzlich bedanken.

Ein Dank geht auch an alle unsere weiteren Sponsoren (in alphabetischer Reihenfolge): availabill, bob Finance, BRACK.CH, Byjuno, CRIF, Light & Byte, MF Group, SAP CX, shopware, Swissbilling.

Sie wollen keine News rund um die SCORE! verpassen? Folgen Sie uns auf Social Media: LinkedInInstagramTwitter und Facebook.



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 4'500 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

Nur im Newsletter
Kuratierte Artikel rund um Digital Commerce sowie Digital Commerce Jobs.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte fügen Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie ihren Namen hier ein