Schweizer Onlinehandel wächst 2021 um 9.9 Prozent auf CHF 14.4 Milliarden

0
1096

Heute publizierte der Handelsverband.swiss seine Umsatzzahlen zum Schweizer Online-Versandhandel gemeinsam mit der GfK und der Schweizerischen Post. Basis ist eine direkte Erhebung bei den Händlern unter Berücksichtigung weiterer Messgrössen wie Versand- und Importstatistiken (Alle Charts als PDF).

Der Schweizer Online-Konsum ist laut Studie 2021 um 9.9% angestiegen und liegt damit bei CHF 14.4 Milliarden. Der Onlinehandel konnte damit um 1.3 Milliarden B2C Umsatz zulegen. Der gesamte Detailhandel hat 2021 erstmalig die CHF 100 Milliarden (prov. CHF 102.3 Mrd. Hürde überschritten.

Umsatzentwicklung Online- und Versandhandel 2008-2021 – Quelle: Handelsverband.swiss/GfK – Grafik: Carpathia

Der 2021 erwirtschaftete Onlineumsatz stammt zu 85 Prozent oder CHF 12.3 Milliarden aus dem Inland, zu 15 Prozent oder CHF 2.1 Milliarden aus dem Ausland. Anzumerken bleibt hier, dass Zalando mit seinen geschätzten CHF 1.182 Mrd. Umsatz, die etwas zu tief angesetzt waren, als inländischer Onlinehändler gezählt wird.

Spannend zu sehen ist, dass der Anteil ausländischer Onlineshops seit drei Jahren zurückgeht. Davor hatte der Anteil jährlich leicht zugelegt.

Anteile inländische / ausländische Onlineshops 2010-2021 – Quelle: Handelsverband.swiss/GfK – Grafik: Carpathia

Onlineanteile am Schweizer Detailhandel

Der Onlineanteil am Schweizer Detailhandel beläuft sich auf 12 Prozent. Differenziert sind es 3.8% bei Food & Near Food und 18.1% bei Non-Food. 

Onlineanteile Food und Non-Food am Detailhandel 2021 – Quelle: Handelsverband.swiss/GfK

Onlineanteile der grössten Sortimente

Die Onlineanteile im Non-Food Schweiz konnten im 2021 nicht erneut einen solch hohen Wachstumssprung verzeichnen wie im 2020. Eindrücklich ist jedoch, dass im Bereich Heimelektronik bereits jeder zweite Franken online erwirtschaftet (50 Prozent) wird und im Bereich Fashion / Shoes ist es beinahe jeder Dritte Franken.

Onlineanteile wichtigste Sortimente Non-Food 2017-2021 – Quelle: Handelsverband.swiss/GfK – Grafik: Carpathia

Retourenquote nach Sortiment

Wenig überraschen dürfte, dass die Retouren im Fashion-Bereich am höchsten liegen. Dies mit einem Anteil von 40 Prozent, gerechnet auf die Paketmenge. Zalando als Branchenprimus treibt mit einer geschätzten Rückgabequote von 56% den Durchschnitt nach oben. An zweiter Stelle mit halb so vielen Retouren stehen die Universalversender, deren Pakete in Teilen auch Fashion-Produkte umfassen. Am wenigsten wird bei den Medien zurückgeschickt, da geht nur jedes 50 Paket zurück zum Ansender.

Retourenquote pro Sortiment 2021 – Quelle: Handelsverband.swiss/GfK – Grafik: Carpathia


Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 4'500 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

Nur im Newsletter
Kuratierte Artikel rund um Digital Commerce sowie Digital Commerce Jobs.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte fügen Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie ihren Namen hier ein