Lebensmittel Online: Abflauendes Wachstum 2022 – Speedboat myMigros sticht hervor #efood

4
984

Mit der Bekanntgabe der Migroszahlen von dieser Woche haben wir die Umsatzzahlen der vier grössten Schweizer Lebensmittel-Onlinehändler bereit für unser kurzes Résumé mit grafischer Aufbereitung. Die Zahlen von Migros Online, Coop.ch und Farmy sind offiziell von den Unternehmen kommuniziert. Die Entwicklung von myMigros basiert auf einer fundierten Schätzung. Die folgende Grafik zeigt die Umsätze und Marktanteile der vier Anbieter in den Jahren 2021 und 2022.

efood Schweiz 2022
Lebensmittel Online Schweiz 2021 – 2022: Markanteile von Migros Online, myMigros, Coop.ch und Farmy – Quelle: Coop, Farmy, Migros / Grafik: Carpathia AG

Folgende Kernaussagen können getroffen werden:

  • Der Gesamtmarkt ist nur noch langsam gewachsen von CHF 660.6 Mio. auf CHF 684 Mio. (+3.5%) – dies nach den ausserordentlich starken Zuwächsen in den Coronajahren 2020 (+46%) und 2021 (+26%).
  • Coop.ch war im Jahr 2022 der hauptsächliche Wachstumstreiber mit einem Plus von 8.4% bzw. + CHF 22.4 Mio. und gewinnt leicht Marktanteile. In Anbetracht des herausfordernden Umfelds und der Stagnierung bei Migros Online ist diese Performance beachtlich. Im Jahr 2021 lag Coop.ch beim Wachstum noch 10-Prozentpunkte hinter Migros.
  • Auf hohem Niveau kann Migros Online ihr Niveau knapp nicht halten. Es resultiert ein Umsatzrückgang um CHF 2 Mio. von CHF 330 Mio. auf CHF 328 Mio. Der Marktanteil fällt unter die 50%-Marke.
  • Der Onlinehofladen Farmy hat stark an Dynamik verloren und erzielt CHF 1 Mio. weniger Erträge. Für das unabhängige Startup sind die Herausforderungen gross, im kostenintensiven Geschäft weiter zu wachsen. Neue Geldgelder sind nötig. 
  • Die grösste Überraschung und ein echter Achtungserfolg ist dem personalisierten Online-Supermarkt myMigros der Migros Genossenschaft Aare gelungen. Nach unseren Berechnungen hat der Anbieter mit dem grössten Lebensmittelsortiment (ohne Alkohol) und Store-Picking in den Migros-Filialen seinen Umsatz von CHF 33 Mio. auf ca. CHF 37 Mio. erhöhen können. Mit einem Plus von 12% ist myMigros im Jahr 2022 somit klarer Wachstums-Champion und baut den Vorsprung auf Mitstreiter Farmy (ähnliche Lieferkonditionen) auf über CHF 6 Mio. aus.

Die Grafik unten zeigt die Entwicklung der Umsätze und Marktanteile der letzten 15 Jahre. Sie zeigt die beiden Schwergewichte Coop.ch und Migros Online, deren Marktanteile sich zunehmend angleichen und die beiden Herausforderer Farmy und myMigros, die auf tieferem Umsatzniveau mit innovativem Leistungsangebot zu überzeugen versuchen.

Lebensmittel Online Schweiz: Umsatz und Marktanteile 2007 – 2022
Lebensmittel Online Schweiz: Umsatz und Marktanteile 2007 – 2022 von Migros Online, myMigros, Coop.ch und Farmy – Quelle: Coop, Farmy und Migros / Grafik: Carpathia AG

Im Migros-Universum stellt sich die Frage, wie lange myMigros sich als eigenständige Mitstreiterin gegenüber Migros Online behaupten darf. Das gute Ergebnis 2022 hat die Argumente der Migros Aare wohl gestärkt, von einem Zusammenschluss mit Migros Online (MGB) vorerst abzusehen. Migros Online würde jedoch von attraktiveren Lieferkonditionen und personalisierten Empfehlungen durchaus profitieren, um im Jahr 2023 wieder wachsen zu können und den Vorsprung auf Coop.ch zu halten.



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 4'000 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

Nur im Newsletter
Kuratierte Artikel rund um Digital Commerce sowie Digital Commerce Jobs.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


4 KOMMENTARE

  1. Spannende Zahlen. Können Sie genauer sagen, woher die Zahlen von myMigros stammen bzw. was die Grundlage der Carpathia-Schätzung ist? Wurde da etwas bekanntgegeben?

  2. Ist Aldi-Now noch zu wenig relevant für die Auswertung? Spannend wäre auch zu wissen, wann und ob die Discounter online auch noch angreifen werden.

    • Guten Tag Ramon, Danke für die Rückfrage. Wir haben uns für die Zahlen 2022 noch auf die bisherigen vier Anbieter mit Umsätzen ab CHF 30 Mio. beschränkt. Im nächsten Jahr werden wir u.U. weitere Anbieter berücksichtigen. Beste Grüsse, David

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte fügen Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie ihren Namen hier ein