Unser Blick in die Kristallkugel fürs 2023 – wir ziehen Bilanz

0
896

Anfang des Jahres 2023 haben wir einen Blick in die Kristallkugel gewagt und unsere Hypothesen für das Jahr 2023 publiziert. Dies werden wir auch im neuen Jahr wieder tun — die neuen Hypothesen sind schon in Arbeit und werden nächste Woche präsentiert.

Davor wollten wir es uns nicht nehmen lassen, unsere 2023er Hypothesen nochmals Revue passieren zu lassen: Was ist eingetroffen und wo haben wir danebengetippt? In diesem Blogbeitrag ziehen wir Bilanz.

Harziges Jahr für den Handel

Zwei unserer E-Commerce-Experten haben eine Hypothese für die Schweizer E-Commerce-Umsatzentwicklung 2023 gewagt. Zwischen 5–10% lauteten die Prognosen. Die Zahlen fürs 2023 liegen uns zwar noch nicht vor, allerdings wird gemunkelt, dass der Schweizer Onlinehandel kein starkes Wachstum und sicher nicht im zweistelligen Bereich verzeichnen konnte; und zwar zeichnet sich ein durchzogenes Bild ab: Einige grosse Händler berichten von über Markt Wachstum. Andere mussten dieses Jahr um jeden Umsatzfranken kämpfen. Hier waren wir Anfang 2023 etwas zu positiv gestimmt.

Insgesamt war das Jahr harzig für den Handel. Hier lagen wir richtig: Von Insolvenz, Konkursen, Filial-Schliessungen, Projekt-Absetzungen und zögerlichen Investoren war der Handel in diesem Jahr stark betroffen auch bei unseren deutschen Nachbarn, was wir wiederum hier teilweise zu spüren bekamen.

Gefeit davor war weder der Online- noch der Offline-Handel. Entsprechend waren die Schlagzeilen und Medienberichte (auch in unserem Blog und in den «News der Woche — für Sie kuratiert» in unserem Newsletter) voll davon: Ronja Versand Konkurs, Klingel auch am Ende, STEG ebenso, Migros stellt myMigros ein und beendet gleich darauf das Innovationsprojekt Sparrow Ventures sowie das Innovationsteam der Migros Aare. Und kleine Speedboats, wie Farmy oder Stash, gerieten in Schieflage, weil die Investoren zögerlich geworden sind.

Insbesondere bei seiner Heimelektronik-Hypothese, hat David Morant ins Schwarze getroffen: Mit STEG, Microspot ist Schluss, aber auch findet Umdenken bei MediaMarkt und Melectronics statt. Man munkelt, es geht noch weiter, aber dazu mehr nächste Woche in den Thesen fürs Jahr 2024. Jochen Krisch wiederum sah rot für den stationären Handel und tatsächlich kam kurz darauf die Meldung, dass Jelmoli Ende 2024 geschlossen wird.

Temu sah niemand kommen

Malte Polzin ging davon aus, dass Amazon und Shein noch spürbarer werden. Insbesondere auf Shein trifft das zu, Temu hatte zu diesem Zeitpunkt noch niemand von uns auf dem Radar. Hingegen haben Alexandra Scherrer und Martin Egli es kommen sehen mit dem Einsatz von generativer KI für die Produktberatung: Von Jumbo, Preisvergleich.ch über BRACK.CH bis hin zum Betty Bossi — sie alle haben dieses Jahr Beratungs-Bots lanciert. Beim Thema Social Commerce ist tatsächlich etwas Ernüchterung eingekehrt, zumal Plattformen wie etwa Instagram mit dem weiteren Ausbau der E-Commerce-Funktionalitäten für die Schweiz auf sich warten lassen. Trotzdem bleibt das Thema nach wie vor hochaktuell und wird gerade stark von TikTok getrieben.

Was waren Ihre Hypothesen fürs letzte Jahr? Wo lagen Sie richtig und wo waren Sie auf dem Holzweg? Wir freuen uns über Kommentare und Anregungen. Und wie sieht es mit diesem Jahr aus? Freuen Sie sich jetzt schon auf unseren Blick in die Kristallkugel fürs Jahr 2024. Wenn Sie diesen auf keinen Fall verpassen wollen und zusätzlich noch Einschätzungen von anderen Experten aus der Branche erfahren möchten, abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter.



HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte fügen Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie ihren Namen hier ein