Wie geht ökologischer Onlinehandel, Mahler & Co.?

0
434

Mahler & Co. wurde beim Digital Commerce Award 2024 in den Kategorien „Food & Gastronomy“ und „Sustainable Business Model“ ausgezeichnet, was ihre herausragenden Leistungen im Lebensmittelbereich und ihr starkes Engagement für nachhaltige Geschäftsmodelle anerkennt​. Wir hatten die Möglichkeit, uns mit Corinne Mahler, Leitung Marketing, über das Geschäftsmodell und die Herausforderungen von Mahler & Co. zu unterhalten.

Wer ist Mahler & Co. und wie unterscheidet ihr euch zu euren Mitbewerbern?

Mahler & Co. ist ein Bio-Onlineshop, unser Herz schlägt für genussvolle, hochwertige Bio-Lebensmittel und nachhaltige Produkte. Unsere Geschichte beginnt bereits in den 60er Jahren mit dem Bio-Betrieb der Familie Mahler und gewisse Kontakte zu Handelspartnern von damals bestehen bis heute.

Wir haben drei Standbeine, die unser Sortiment von rund 2’500 Produkten ausmachen: Unsere Eigenmarke mit Trockenfrüchten, Nüssen, Dinkel- und Tomatenprodukten, Hülsenfrüchten u.v.m., das Frische-Konzept BIO BOX sowie rund 2’000 Produkte, die wir als Handelsmarken führen.

Mit unserer Überzeugung und Begeisterung für einen zukunftsfähigen Lebensstil wollen wir andere anstecken. Wir haben ausschliesslich zertifizierte Bio-Produkte im Angebot, ohne Ausnahmen. Frischprodukte gibt es bei uns nur auf Vorbestellung, wahlweise im Abo.

Mahler & Co. orientiert sich vor allem von innen nach aussen. Damit betone ich, dass wir überzeugt sind von unserer Vision, unserem eigenen Weg und uns nicht – oder möglichst wenig – von aussen ablenken und beeinflussen lassen, wie z.B. von schnell wachsenden Anbietern mit ganz anderen finanziellen Möglichkeiten.

Wie würdet ihr euer Geschäftsmodell beschreiben und über welche Kanäle vertreibt ihr eure Produkte?

Da wir durch unsere stetig wachsende Eigenmarke auch Produzent sind, haben wir eine interessante Mischform: Wir sind Produzent, Onlineshop und Handelspartner. Das macht unser Businessmodell sehr spannend.

Als Handelspartner haben wir einen spannenden Mix an Absatzkanälen: Wir liefern unsere Eigenmarke an ca. 300 aktive Wiederverkäufer von grösseren Online-Formaten über viele Branchen des stationären Handels, wie Bio-Läden, Gartencenter, Drogerien, Boutiquen etc.

Wir haben keine Läden. Bei uns kann man vor Ort abholen, im Umkreis von Lenzburg mit unserem eigenen Velokurier beliefert werden oder mit Pro Clima-Versand A- / oder B-Post seine Bestellung erhalten.

Was bedeutet Nachhaltigkeit für Mahler & Co.?

Nachhaltigkeit ist unsere Firmen-DNA. Auf unserem internen DNA-Papier steht der Satz: Wir leben E-Commerce ökologisch sinnvoll. Wir sind überzeugt, dass jeder Marktteilnehmer in der Verantwortung steht, nachhaltige Lösungen in allen Bereichen zu suchen und mit konkreten Massnahmen umzusetzen, und diese nicht bloss als Ergänzung und PR zu sehen. Die drei Nachhaltigkeits-Dimensionen – Umwelt, Soziales und Wirtschaft – leiten uns und bringen einen gesunden Spannungszustand für Entscheidungen.

Wir haben uns bis heute immer gegen eine Nachhaltigkeits-Zertifizierung ausgesprochen, welche unseren Bemühungen noch den offiziellen Stempel aufdrücken würde. Die Zertifizierung an und für sich wäre für unser Unternehmen vermutlich kein Problem, aber für uns stellt diese keine Vorteile ausserhalb der Kommunikation dar. Darum lasten wir uns diese Kosten für ein Zertifikat auch nicht auf. Ausser natürlich diese der Bio-Zertifizierungen.

Welche Sortimentsbereiche entwickeln sich bei euch am stärksten und was sind die Kriterien, damit ihr Produkte ins Sortiment aufnehmt?

Unsere Bio-Ausrichtung bringt einen starken Fokus auf Lebensmittel mit sich. Nonfood und Nearfood ist für uns eher ein ergänzendes Sortiment. Grundsätzlich funktioniert alles gut, was für die Kundinnen und Kunden praktisch und nicht beratungsintensiv ist. Bei Naturkosmetik entwickelt sich der Bereich allgemeine Körperpflege gut. Bei Wasch- & Reinigungsmitteln sowie bei Tierfutter kauft die Kundschaft v.a. grosse Gebinde, weil es einfach bequem ist, wenn so voluminöse und schwere Artikel an die Haustüre geliefert werden. Zudem entwickeln sich Handelsmarken gut, die bei der Verpackung Zero Waste oder Recyclingkonzepte anbieten.

Unsere Produkte beziehen wir von Produzierenden, welche die gleiche Überzeugung und Begeisterung für biologische Erzeugung, resp. ökologische Herstellung teilen wie wir. Eine Bio-Zertifizierung (resp. Naturkosmetik-Zertifizierung) ist nicht Selbstzweck, sondern bildet eine gemeinsame Handlungsbasis. Etablierte Bio-Marken sind bei uns ebenso vertreten wie kleine, innovative Anbieter und Start-ups, häufig mit regionalem Hintergrund und Manufaktur-Charakter.

Onlineshop mahlerundco.ch
Onlineshop mahlerundco.ch (Quelle: Mahler & Co.)

Eine der grössten Herausforderung im E-Commerce ist ein ökologisch nachhaltiger Versand. Wie löst ihr diese Herausforderung?

Wir haben einen Schatz in unserem System: Vor ein paar Jahren haben zwei Mitarbeitende von Mahler & Co. eine Ausbildung als Umweltberater/innen bei der sanu in Biel gemacht. Als abschliessende, halbjährige Projektarbeit wurde das Thema ‘ökologisch Versenden’ untersucht und der Frage nachgegangen: Kann Onlinehandel überhaupt ökologisch betrieben werden? Dabei wurde die letzte Meile fokussiert und sehr Spannendes herausgefunden. Es wurden Lieferwege, Paket-Gebinde, Stopfmaterialien, Gebinde wie Taschen und Beutel etc. untersucht und dazu mit einem Ökobilanz-Experten zusammengearbeitet.

Diese Resultate flossen bei uns in eine Nutzwertanalyse ein. Als Onlinehandel ist die Ökologie eines von mehreren Kriterien, welche ein Versandmaterial erfüllen muss. Auch ökonomische Faktoren, Umsetzbarkeit, Kundenakzeptanz etc. sind natürlich wichtig und flossen mit in die Bewertungsanalyse ein. Die daraus entstandene, kleine Datenbank dient uns heute als aussagekräftige Basis für die Eruierung der besten Verpackungsmaterialien.

Der nachhaltigste Lieferweg ist für uns der Versand mit der Schweizer Post. Der Pro Clima-Versand und die vielen Bemühungen der Post im nachhaltigen Bereich, wie der Elektro-Flotte, des Transports per Schiene etc. überzeugen uns und auch die Klimabilanz.

Uns ist in diesem Zusammenhang die Umweltrelevanz wichtig: Wieviel beträgt das Umwelt-Sparpotential eines ökologisch optimierten Pakets, welches mit der Dispobox, dem Mehrwegsystem der Schweizer Post verschickt wird und mit sinnvollem Stopfmaterial gepolstert ist im Vergleich zu einer Lieferung im Einweg-Karton mit ökologisch schlecht bewertetem Stopfmaterial? Das Umwelt-Sparpotential beträgt pro Lieferung 390 Umweltbelastungspunkte. Wir bildeten das zum Verständnis für uns einmal mit einer entsprechenden Zugreise ab: Die so gesparten 390 Umweltbelastungspunkte entsprechen einer Zugreise von 12.9 km. Nehmen wir als Berechnungsbasis unsere jährliche Paketmenge bei Mahler & Co. landen wir bei einer Zugreise, welche 19 Mal um unseren Globus reicht – als Sparpotential! Rechnen wir weiter, wie das aussehen würde bei den jährlichen Volumen des Schweizer Onlinehandels… lässt uns das träumen.

Der Fokus auf eine ökologische und soziale Verantwortung kommt meistens mit höheren Ausgaben daher. Wo entstehen bei euch «Mehrkosten» aufgrund eurer Ausrichtung und wie bleibt ihr wettbewerbsfähig?

Ich nehme das Beispiel unserer Eigenmarken-Verpackung. Hier haben wir jahrelang gesucht, bis wir einen Verpackungsrohstoff fanden, der alle wichtigen Funktionen einer Verpackung erfüllt und auch ökologisch sinnvoll ist. Es liegt auf der Hand, dass wir mit konventionellem Plastik und Anheftern ohne Rücksicht auf Druckfarben und Papierqualität etwas billigere Verpackungskosten ausweisen könnten. Aber das passt nicht zu uns und wird dem wertvollen Inhalt unserer qualitativ hochwertigen Bio-Produkte nicht gerecht.

Auf die Qualität unseres Sortiments legen wir sehr viel Wert. Auch unser Kundendienst und der sorgfältige Umgang mit Ressourcen im Logistikbereich machen aus jeder Bestellung etwas Besonderes. Wir justieren laufend unsere Prozesse und ich glaube, wir sind darin ziemlich gut. Die Mahler & Co. Kundschaft konsumiert aus Überzeugung Bio-Produkte, ist nachhaltig interessiert, kauft bewusst ein und weiss, dass Qualität seinen Preis hat.

Was können wir in Zukunft von euch erwarten?

Wir haben einige spannende Dinge vor uns. Wir sind vorsichtig im Bereich Investitionen, Kosten etc. Deshalb sind wir leider immer noch eher leise unterwegs. In Zukunft wollen wir etwas lauter werden.

In der Eigenmarke werden wir weiterhin neue Produkte lancieren. Aktuelle Projekte gehen in Richtung Kaffeesortiment, Aceto Balsamico und für Weihnachten 2024 haben wir optisch aussergewöhnliche, attraktive Bio-Geschenksets in Petto.

Unser neuer Shop Auftritt besteht seit November 2023. Wir sind bereits an der Planung für 2.0 mit diversen zusätzlichen Features und noch mehr UX in gewissen Bereichen. Ich freue mich da enorm darauf.

Ich hoffe sehr, dass wir ein paar weitere, mutige Schritte im Bereich ‘ökologisch Versenden’ machen können in der nächsten Zeit. Hier laufen bereits Tests, auf deren Resultate ich sehr gespannt bin.

Abschliessend bleiben wir natürlich bodenständig, authentisch und respektvoll. Ich glaube, diese Werte werden uns ganzheitlich weiter ausmachen und dürfen unsere Anspruchsgruppen von uns erwarten.

Mahler & Co. gewinnt am Digital Commerce Award
Mahler & Co. gewinnt am Digital Commerce Award — Quelle: Digital Commerce Award


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte fügen Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie ihren Namen hier ein