State of E-Commerce – so präsentiert sich der E-Commerce aktuell in der Schweiz

Clouds

carpathia: e-business // e-commerce.blog

Print Shortlink

State of E-Commerce – so präsentiert sich der E-Commerce aktuell in der Schweiz

Soeben habe ich die E-Commerce Konferenz des Internet-Briefings in Zürich eröffnet mit dem “State of E-Commerce”.

Der Handel stagniert, der starke Franken drückt auf die Preise, die Margen erodieren. Dennoch vermelden die Schweizer E-Commerce Leader ungebremstes Wachstum. Doch Wachsen um jeden Preis oder gibt es andere Strategien?

In 5 Minuten liess ich das E-Commerce Jahr 2011 Revue passieren und identifizierte die wichtigsten Learnings. Was wird uns 2012 fordern und wie rüsten wir uns gegen die zunehmende Konkurrenz aus In- und Ausland:

  • 2011 im Zeitraffer und die 3 wichtigsten Learnings
  • Mit welchen Herausforderungen wartet 2012 auf und wie meistern wir sie?
  • Die 10 Key Player im Schweizer E-Commerce
  • 5 Trends die uns 2012 bewegen werden
  • 3 Trends die Sie vergessen können

Die Handouts gibt es als PDF Download oder die Slides hier:

View more presentations from carpathia


NEU: Keinen Beitrag mehr verpassen und jeden Sonntag um 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche bequem per E-Mail erhalten. 

E-Mail Adresse erfassen genügt.


Thomas Lang

Geschäftsführer und Inhaber der Carpathia Consulting GmbH, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für E-Business und E-Commerce. Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Onlinevertriebskanäle sowie Referent an Konferenzen zum Thema E-Commerce.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

2 Kommentare

  1. Damian

    “F-Commerce = Fail Commerce ?”
    -> Vielen vielen Dank für dieses Statement / Frage !! :)
    …schon traurig wie viele immer auf Hypes reinfallen und die Hypes nicht auf ihr eigenes Business anpassen / konzeptionieren sondern einfach Copy&Pasten…
    Das Gleiche war auch beim Social Graph der Fall, vor ca. 2 Jahren ein riesiger Hype und alle integrierten die fixfertigen Plugins in die Webseiten ein, selten wurden/werden das API (und somit die Daten) in die eigenen Apps & DBs integriert und genutzt….schade.

  2. Thomas Lang

    Facebook hat aber schon ungemein Potential – v.a. der Social-Graph. Darüber habe ich vor einigen Monaten schon mal geschrieben: http://blog.carpathia.ch/2011/11/27/warum-nutzen-eigentlich-nicht-mehr-onlineshops-facebook-fur-ihre-produkt-empfehlungen/

Leave a Reply

Mehr in den Kategorien E-Business, E-Commerce (432 von 1009 Beiträgen)