Minus 10% im Coop Non-Food Onlinehandel 2023

0
1307

Letzte Woche Donnerstag hat die Coop Führungsriege um Philipp Wyss im Rahmen ihrer Bilanzmedienkonferenz weitere Details zum Geschäftsjahr 2023 bekanntgegeben. Als Ort wurde vielsagend eine lokale Coop-Filiale im Raum Basel gewählt, um wohl der stationären Supermarkt-Fokussierung Nachdruck zu verleihen.

Bereits bekannt war der konsolidierte Gesamtumsatz im Umfang von CHF 34.7 Mrd. (+1.5%). Dieser setzt sich aus den Umsätzen der Sparten Grosshandel / Produktion (CHF 16.3 Mrd. / +3.8%) und Detailhandel (CHF 19.9 Mrd. / +-0%) sowie anderen betrieblichen Erträgen (CHF 1.1 / +-0%) zusammen nach Abzug der Gruppenkonsolidierung in Höhe von CHF 2.6 Mrd. Der Gewinn betrug CHF 575 Millionen und somit CHF 12 Millionen mehr als im Vorjahr.

Das leichte Konzernwachstum resultiert aus der positiven Entwicklung im Bereich Grosshandel. Beim Schweizer Detailhandel gabs mit CHF 19.9 Mrd. eine Nullrunde, mengenmässig gar einen kleinen Rückgang unter Berücksichtigung der Inflationsrate von 1.7%.

Die Coop-Supermärkte inkl. Coop.ch liegen im Soll und haben knapp CHF 300 Mio. hinzugelegt, verloren haben hingegen einige Fachformate. Knapp CHF 200 Mio. gehen zu Lasten der Coop Mineraloel AG aufgrund tieferer Preise, womit diese aus Managementsicht aus dem Schneider ist, da die internationale Preisentwicklung nicht im eigenen Wirkungsradius liegt. Ein grosses Sorgenkind hingegen ist Interdiscount, das über CHF 92 Mio. verloren hat und mit neu CHF 954 Mio. sogar hinter Konzernschwester Fust mit CHF 966 Mio. (- CHF 18 Mio.) fällt. 

Ebenfalls einen hohen Rückgang musste der Baumarkt Jumbo hinnehmen (-CHF 86 Mio.). Im Gegensatz zu Interdiscount liegt hier jedoch weniger ein strukturelles Problem vor, sondern eher eine Kaufflaute bei Investitionsgütern nach mehreren starken Jahren. Offen ist jedoch die Frage, ob der chinesische Anbieter Temu bereits spürbar ist, der durchaus einige überschneidende Sortimentskategorien hat. 

Nettoerlöse 2023 der Coop Fachformate — Quelle: Kennzahlen der Coop-Gruppe 2023

Natürlich interessiert uns auch die Entwicklung im Onlinehandel. Leider ist Coop in diesem Bereich sehr zurückhaltend geworden mit Informationen, was wohl mit den nicht zufriedenstellenden Ergebnissen in der Sparte Detailhandel zusammenhängt. Der B2C Onlinehandel kommt im 2023 auf CHF 1’181 Mio., was ein Minus von 6% gegenüber Vorjahr ist. Coop.ch ausgeschlossen hat der Non-Food Detailhandel sogar 10.2% oder CHF 99 Mio. verloren. 

Nettoerlöse 2023 Coop Onlinehandel — Quelle: Kennzahlen der Coop-Gruppe 2023

Nun stellt sich die Frage, welche Formate wie viel verloren haben. Wir gehen davon aus, dass Microspot und Interdiscount zusammen zwischen CHF 70 und 80 Mio. liegen gelassen haben und Fust zwischen CHF 10 und 20 Mio. verloren hat. Damit müssen mutmasslich hohe Marktanteilsverluste beim Elektronikhandel hingenommen werden. Wir verfolgen gespannt die weitere Entwicklung und haben im letzten November eine Skizze für den weiteren Weg im Coop-Elektronikhandel dargelegt.



HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte fügen Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie ihren Namen hier ein