Kernfunktionen eines B2B-Kundenportals – B2B-Monitor 2023

0
572

Bereits zum siebten Mal dürfen wir den B2B-Monitor publizieren; jedes Jahr zu einem Fokusthema. In diesem Jahr fiel unsere Wahl auf das Thema «Kundenportal». Im ersten Beitrag dieser dreiteiligen Serie, haben wir einen Einblick in den gesamten B2B-Monitor 2023 gegeben. In diesem Beitrag geben wir Einsicht ins Kapitel «Kernfunktionen eines Kundenportals».

E-Commerce-Funktionen mit den meisten Nennungen

In unserer Umfrage im Rahmen des B2B-Monitors 2023 wollten wir von den B2B-Unternehmen wissen, welche Funktionen ihre Kundenportale aktuell zur Verfügung stellen und legten einen Katalog mit 16 Antwortmöglichkeiten vor. 27 Unternehmen haben die Frage beantwortet mit folgendem Ergebnis:

Wir wollten von den B2B-Unternehmen wissen, welche Funktionen ihre Kundenportale aktuell zur Verfügung stellen.

Mit 24 Nennungen am meisten genannt wurde «Onlinebestellungen und E-Commerce-Funktionen». Dies überrascht nicht, da in unserer Stichprobe bei allen Firmen das Kundenportal mit einem Onlineshop verknüpft ist. Eine im B2B-Umfeld hierbei übliche Anforderung sind kundenindividuelle Preise, wofür in der Regel eine performante Schnittstelle zum ERP nötig ist. Die Funktion «Integration mit ERP- und CRM-Systemen» folgt vor diesem Hintergrund etwas überraschend erst an fünfter Stelle mit 17 Nennungen. Für eine umfassende Self-Service-Umgebung mit hoher Aktualität werden Daten dieser Systeme durchaus benötigt.

Auf den Plätzen zwei, drei und vier folgen bewährte und vielfach eingesetzte B2B-Commerce-Funktionalitäten, wie eine Dokumentenverwaltung, die Auftragsverfolgung mit Lieferstatus und eine schnelle Bestellerfassung, zum Beispiel mit Upload- und Wiederbestellfunktion.

Funktionen mit höherer Relevanz je nach Branche

Gewisse Funktionen bieten je nach Branche unterschiedlich grosse Potentiale. Die «Vertragsverwaltung und Rechnungsüberblick» etwa(12) sowie das «Offertenmanagement» (10) sind vor allem bei grösseren und längerfristigen Projektgeschäften interessant, zum Beispiel in der Industrie oder Bauwirtschaft. So können beispielsweise projektbezogene Mengen- und Abrufvereinbarungen digital abgebildet, ausgelöst und verrechnet werden.

Auch Relevanz der letzten vier Funktionen, am wenigsten häufig genannten Funktionen, ist branchenabhängig. Ein «Zugang zu Schulungen und Schulungsmaterialien», je nach Situation auch kostenpflichtig denkbar, ist vor allem bei Produkten und Anlagen mit Montagebedarf und komplexem Anwenderwissen interessant. «Planungs- und Berechnungstools», die sich an die wichtige Beeinflussergruppe der Planer richten, können ein wichtiges Instrument für den nachgelagerten Kauf darstellen. Die «Verwaltung bestellter Produkte / Anlagen», zum Beispiel in Form eines Digital Twins der kundenspezifischen Anlage, kann für den Verkauf von Wartungsservice und Ersatzteilen eingesetzt werden, wie es unter anderem die Bühler AG macht.

Das ganze Kapitel zum Thema Kernfunktionen eines Kundenportals mit weiteren Einschätzungen zu den verschiedenen Funktionen und deren Potenzialen im B2B-Geschäftsumfeld können Sie im B2B-Monitor 2023 nachlesen. Hier können Sie die Publikation kostenlos herunterladen.


Herzlichen Dank an unseren Publikationspartner MASSIVE ART für die Unterstützung bei der Publikation des B2B-Monitors 2023.



HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte fügen Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie ihren Namen hier ein