Cross-Channel Praxis: Wie 16-Jährige die Vorteile nutzen, ein interessanter Use-Case

0
333

Mit dem Cross-Channel schafft man Möglichkeiten um offensichtliche Use-Cases oder Abläufe zu ermöglichen und so dafür zu sorgen, dass die Kunden durch mehr Komfort oder Nutzen oder einfach durch ein besseres Erlebnis öfters wieder kommen und einkaufen.

Man schafft mit dem Cross-Channel aber auch Möglichkeiten für nicht so offensichtliche UseCases. Mein bisheriges Parade-Beispiel für nicht so offensichtliche UseCases ist jenes von Ex Libris, wo es möglich ist, dass man Online per Kauf-auf-Rechnung einkaufen und die Rechnung dann in einer (Offline)-Filiale begleichen kann. Obschon dies auf den ersten Blick nicht viel Sinn macht, wird dies jährlich hundertfach gemacht.

"Lokale Währung" - Geschenkmünzen des grössten Einkaufszentrum der Schweiz, dem Glatt ZentrumEiner der Gründe: Der Kunde hat Geschenkmünzen des grössten Einkaufscenters der Schweiz, dem Glattzentrum, erhalten und möchte damit etwas einkaufen. Dies kann er auch, indem er Online einkauft und dabei per Rechnung bezahlt.

Später begleicht er die Rechnung in der Filiale im Glattzentrum mit den erwähnten Geschenkmünzen. Dieser nicht alltägliche Use-Case, der sich einer grossen Nachfrage erfreut, kann überall angewandt werden, wo „stationäre Lokalwährungen“ existieren.

Meine 16-Jährige Tochter hat mir einen weiteren nicht so offensichtlichen Use-Case erklärt, den sie selbst nutzt. Dieser ist zwar nicht spektakulär, aber irgendwie hübsch und zeigt schön, dass es Fälle gibt, an welchen man als Shop Betreiber bzw. als Erwachsener nicht denken würde und welche man bei einer Konzeption nicht eingeplant hätte.

Konkret macht meine Tochter folgendes:

Sie geht in eine Offline-Filiale, kauft sich Giftcards um damit Online einzukaufen.

Der Nutzen für sie ist folgender: Unabhänig von den Eltern Online einkaufen zu können. Sie hat keine Kreditkarte und Kauf-auf-Rechnung kann sie auch nicht nutzen, da sie minderjährig ist. Ohne die Giftcard müsste sie irgendwie die Eltern einbeziehen. In einer Offline-Filiale will sie schon gar nicht einkaufen, da sie vom viel umfangreicheren Online-Sortiment profitieren will.

Learning (bzw. Bestätigung von Altbekanntem): Beim Cross-Channel wirklich immer alle sinnvollen und unvorstellbaren Möglichkeiten anbieten – die Konsumenten finden Nutzen und Vorteile, auf die man mit noch so viel Brainstorming und Workshops nicht kommt.



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 4609 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


Creative Commons Dual Lizenz Dieser Beitrag ist als Werk unter einer Creative-Commons Lizenz geschützt.
 Was bedeutet das?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT