Top 100 deutsche Onlineshops: Amazon unangefochten

0
1032

EHI und Statista haben eine Studie zum E-Commerce-Markt in Deutschland verfasst. Dabei wurde der Umsatz mit physischen Gütern der deutschen Top 100 E-Commerce-Händler erfasst.

Wie schon in den letzten Jahren konnte eine Steigerung der B2C-Online-Umsätze im Vergleich zum Vorjahr festgestellt werden: Im Jahr 2015 beliefen sich die gesamten Online-Umsätze der Top 100 Händler auf 24,4 Milliarden Euro, im Jahr 2016 bereits auf 27,4 Milliarden Euro.

Besonders hervorzuheben ist, dass in Deutschland die Top drei Händler amazon.de, otto.de und zalando.de im Jahr 2016 zusammengerechnet rund 12 Milliarden Euro Umsatz erwirtschafteten, was einem Anteil von 44 Prozent am Gesamtumsatz der Top 100 entspricht.

Mit 8,1 Milliarden Euro steuert amazon.de den gössten Umsatzanteil (67 Prozent) dieser Top drei Händler bei. Oder anders ausgedrückt: Amazon steuert rund 30 Prozent am Gesamtumsatz der Top 100 bei. Sehr anschaulich ist dies der nachfolgenden Grafik zu entnehmen.

Grafik zu den Top 10 Online-Shops in Deutschland - amazon mit Abstand an der Spitze
Amazon mit Abstand an der Spitze der Top 10 bzw. 100 Online-Shops in Deutschland.(Quelle: EHI/Statista)

Ähnlich sieht dies für das Nachbarland Österreich aus, wo amazon.at mit 556 Millionen Euro ebenfalls mit Abstand am meisten Umsatz erzielte.

Top 10 Online-Shops in Österreich mit amazon.at an der Spitze
Auch in Österreich steht amazon unangefochten an der Spitze des Rankings. (Quelle: EHI/Statista)

In der Schweiz hingegen sieht das anders aus. Noch steht mit digitec.ch (CHF 602 Millionen Umsatz, siehe Grafik unten) weiterhin ein Schweizer Händler an der Spitze, zalando und amazon kommen ihm aber immer näher.

20170901_Top10_Onlineshops_CH
Das Ranking der Top 10 Online-Shops in der Schweiz führt digitec.ch an. (Quelle: EHI/Statista)

Die erfolgreichen Strategien: Marktplatz und Multi-Shop

Auffallend aber nicht überraschend ist, dass die Top 3 (bzw. Top 2 für Österreich) der umsatzstärksten Händler Marktplatz- bzw. Plattform-Betreiber sind (für das Ranking wurden Marktplatzumsätze, d.h. Umsätze aus Abos und Services exkludiert). Diese bieten ihren Kunden eine One-Stop-Solution und ihre Kundenbasis wächst stetig.

Ebenfalls verdeutlichen die Ergebnisse der Studie den Erfolg von Multi-Shop-Strategien am Beispiel der Otto Group (otto, bonprix, baur, mytoys, limango, sportscheck, aboutyou, … ) und der MediaMarktSaturn Retail Group (mediamarkt, saturn, redcoon, real), die mit all ihren Onlineshops zusammengerechnet einen Umsatz von 4,8 Milliarden Euro (Otto Group) bzw. 1,03 Milliarden Euro (MediaMarktSaturn Retail Group) erzielen würden.

Das Poster mit den Top 100 Onlineshops 2017 für Deutschland und zusätzlichen Grafiken kann hier kostenlos heruntergeladen werden.

Das Top 30 Ranking der umsatztstärksten Schweizer Onlineshops finden Sie hier.

Das Top 100 Ranking für die Schweiz und für Österreich wird am 4. Oktober veröffentlicht.


Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 4471 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


Creative Commons Dual Lizenz Dieser Beitrag ist als Werk unter einer Creative-Commons Lizenz geschützt.
 Was bedeutet das?

LEAVE A REPLY