Rechtlich hat's sichs ausgegoogelt

1
1943

Andere Unternehmen würden zig Millionen von Dollars ausgeben, was Google geschafft hat: Der Firmenname wird als synonym für einen Gegenstand oder eine Tätigkeit von der Gesellschaft akzeptiert. Nun lässt der Suchmaschinen-Gigant per Anwälte verbieten, dass das Verb „googeln“ in die offiziellen Wörterbücher übernommen wird.

Firmennamen, die man bis heute assoziiert mit Tätigkeiten oder Objekten sind beispielsweise

  • Jeep (für Geländefahrzeuge jeglicher Art)
  • Pampers (für Wegwerfwindeln)
  • Walkman (für portable Tape-Abspielgeräte)
  • Natel (veraltet jedoch lange generell für Mobiltelefone in der Schweiz, ist jedoch ein Produkt der Swisscom. Wird tendeziell durch Handy oder Mobile abgelöst)
  • oder Hoover resp. to hoover (im angelsächsischen Raum für Staubsaugen)
    (Liste ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Also liebe Google. Profitiert doch von diesem Erfolg und diesem – notabene – kostenlosen Marketing anstatt die Juristen zu beschäftigen.
(via Beobachtungen zur Medienkonvergenz und Independent)



letzter ArtikelEnde der Sommerpause
nächster ArtikelDell launcht wohl neuen Shop
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützte Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig . Am Mittwoch 17. November hat Thomas Lang für immer die Augen geschlossen.

1 KOMMENTAR

  1. Weitere Gattungsbegriffe (ich glaub‘, man nennt das so):
    – „Henniez“ für Mineralwasser
    – „Ovomaltine“ für Schokoladen-/Malzgetränke
    – „Tesafilm“ für Klebstreifen (zumindest in Deutschland)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte fügen Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie ihren Namen hier ein