Feature Friday: IKEA’s Launch für Individuelles Wohnen

0
288

Durch den Einsatz von KI ermöglicht IKEA Kreativ eine präzise Erfassung und Analyse von Wohnräumen, um individuelle Designs und Einrichtungsoptionen zu präsentieren. Die Technologie erlaubt es, vorhandene Möbel und Wohnaccessoires virtuell zu entfernen und verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten zu erkunden.

Das Tool wurde im Oktober 2023 im Rahmen der Future Retail Conference in Zürich vorgestellt. Wie die Entwicklung des Tools verlaufen ist und wie das Feedback der Nutzerinnen lautet, erzählt uns Venera Intyatulina, Digital Project Leader IKEA Schweiz in einem Interview.

Quelle: www.ikea.com

[carpathia] Was waren die Gedanken und Ziele hinter dem Projekt?

[Venera Intyatulina] 87 % unserer Kunden sagen, dass sie sich in ihrem Zuhause wohlfühlen möchten, aber Hilfe benötigen, um ihre Wohnträume zu visualisieren und zu verwirklichen. Die Idee hinter IKEA Kreativ ist es, unsere jahrzehntelange Einrichtungskompetenz mit innovativen Technologien zu kombinieren und sie somit für noch mehr Menschen einfach und vor allem kostenlos zur Verfügung zu stellen.

[carpathia] 3 Jahre Entwicklungszeit mit 50 beteiligten Personen, das klingt nach viel. 

[Venera Intyatulina]  IKEA Kreativ nutzt eine innovative Technologie, die viel Forschung und Entwicklung erforderte, bevor diese marktfähig war. Das Entwicklungsteam in den USA besteht aus Spezialisten in verschiedenen Bereichen: angewandte KI- und Computer-Vision-Forschung, 3D-Grafik, Mobile- und Web-Engineering sowie Cloud-Architektur und Produktion von 3D-Inhalten.

[carpathia] Welche Hindernisse gab es bei der Künstlichen Intelligenz?

[Venera Intyatulina] So spannend KI auch ist, als Tool eingesetzt muss es für möglichst viele ganz einfach und intuitiv nutzbar sein. Sobald wir die für die Nutzerinnen bestmögliche Version erarbeitet hatten, ging es darum, die visuelle Erfahrung in IKEA Kreativ zu schärfen. Wir möchten, dass unsere Kundinnen von ihren eigenen Ideen inspiriert werden. Dazu brauchte es eine enge Zusammenarbeit in einem vielfältigen Team. Ausserdem haben wir gelernt, wie entscheidend umfassende Datensätze sind, die wir benötigen, um die Resultate bewerten zu können.

[carpathia] Welchen Rat würden Sie anderen Unternehmen geben, die ein ähnliches Projekt in Angriff nehmen, welche Lehren haben Sie daraus gezogen?

[Venera Intyatulina] Es ist immer gut, sich auf das zu konzentrieren, was Kunden brauchen und noch nicht haben. Nur weil es bisher niemand gut gemacht hat, heisst das nicht, dass wir es heute nicht versuchen sollten – besonders jetzt, wo neue Technologien uns dabei helfen können. Im nächsten Schritt muss man sich die Frage stellen: Werden sie das Produkt auch wirklich nutzen? Die Beantwortung dieser Frage erfordert viele Iterationen für Feedback mit den Kundinnen und das Produkt muss entsprechend oft angepasst werden.

[carpathia] Wie ist die Einführung verlaufen? Wo liegen die aktuellen Schwierigkeiten? Gibt es bereits Nutzerfeedback?

[Venera Intyatulina] IKEA Kreativ ist jetzt nebst der Schweiz in zehn anderen Ländern verfügbar und weitere werden folgen. Die Einführung ging glatt und ohne grosse Probleme. Für die Lancierung in der Schweiz war unsere Hauptaufgabe, die Web- und App-Versionen zu testen und das Tool in vier Sprachen zu übersetzen.

Das erste Feedback von Nutzerinnen bekamen wir, nachdem IKEA Kreativ auf der Swiss Future Retail Conference im vergangenen Oktober in Zürich vorgestellt hatten. Neben einer Präsentation und einer Live-Demo gab es einen Raum, wo die Konferenzteilnehmer das Tool selbst ausprobieren konnten.

Jetzt bekommen wir weiterhin viel gutes Feedback u.a. über die einfache Bedienung, wie schnell man seinen Raum scannen kann, wie genau das Tool die Szene versteht und wie genau man Objekte aus dem Scan entfernen kann, und vieles mehr.

[carpathia] Gibt es Pläne für die weitere Entwicklung des Tools?

[Venera Intyatulina] Ja, wir planen, IKEA Kreativ weiter zu verbessern. 2024 wollen wir folgende Dinge angehen:

  1. Bessere Hilfe und Anleitung für Raumplanung. Wir möchten, dass IKEA Kreativ noch mehr Hilfe beim Einrichten eines Raumes bietet, u.a. durch die Unterstützung bei der Auswahl von Produkten und die Verbindung der Kunden mit unseren erfahrenen IKEA-Interior Designers, die für anspruchsvollere Planungen mit ihrem Know-how ergänzen können.
  2. Immersives Designerlebnis. Das aktuelle Angebot basiert auf einem Weitwinkel-Foto, das schon gut ankommt. Aber wir wollen Kundinnen ermöglichen, ihren Raum aus verschiedenen Perspektiven besser zu sehen.
  3. Mehr Produktauswahl. IKEA Kreativ hat bereits viele IKEA-Produkte integriert, (Möbel, Regale, Teppiche, Accessoires und mehr), aber noch nicht alles, was es bei KEA zu kaufen gibt. Wir arbeiten daran, mehr Produkte aus Bereichen, die noch fehlen, hinzuzufügen.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte fügen Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie ihren Namen hier ein