Onlineshopping: Nun fordert auch der Preisüberwacher eine einfachere Verzollung

0
1306

In seinem heutigen Newsletter fordert nun auch der Preisüberwacher Stefan Meierhans tiefere Verzollungs-Gebühren für im Ausland bestellte Güter. V.a. im Onlineshopping werden die Preisvorteile durch die hohen Zollgebühren der Speditionsdienste oft wieder zunichte gemacht.

In seiner Argumentation führt der Preisüberwacher u.a. an:

Viele Waren sind im Ausland deutlich günstiger als in der Schweiz. Das Internet hat dabei für Endverbraucher eine neue Marktdimension eröffnet: Immer mehr Konsumentinnen und Konsumenten bestellen deshalb Produkte direkt übers Internet im Ausland und umgehen den offiziellen Schweizer Vertriebskanal. Hohe Zollabfertigungskosten machen aber einen Teil des erhofften Sparpotentials zunichte. Vor allem bei günstigen Waren wird der private Direktimport somit in vielen Fällen uninteressant. Der Preisüberwacher fordert deshalb eine Ausdehnung der vereinfachten Zollabfertigung auf Waren bis zu einem Wert von 1000 Franken und eine Erhöhung der Mehrwertsteuer-Freigrenze von heute 5 Franken auf 10 Franken.

Damit baut sich nun eine zweite Front im Konsumgüter-Preiskampf auf, nachdem das Parlament diese Woche bereits grünes Licht für Parallelimporte gegeben hat. Dies fördert auch den grenzüberschreitenden E-Commerce zu Gunsten der E-Konsumenten.



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.141 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelHändlerbefragung zur Abmahnpraxis im Internet
nächster ArtikelE-Business Top 12 Peinlichkeiten 2008
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT