Coop.ch legt im 2022 8.4% zu, Supermarkt-Ladengeschäfte verlieren

0
631

Am Donnerstag publizierte Coop seine konsolidierten Zahlen für das Geschäftsjahr 2022 und weist einen Konzernumsatz von CHF 34,2 Mrd. aus. Damit liegt das Handelsunternehmen CHF 2,3 Mrd. über Vorjahr, was einem Wachstum von 7,3 % entspricht.

Ein Grossteil des Wachstums kam durch die Geschäftssparte Grosshandel/Produktion zustande mit einem Plus von 14.6% auf CHF 15.7 Mrd. (2021: CHF 13.7 Mrd.) Innerhalb dieses Geschäftsbereichs ist der internationale Grosshändler Transgourmet der klare Wachstumstreiber mit Erträgen in Höhe von CHF 11.1 Mrd. (+22%). Innerhalb der Unternehmensgruppe hat sich die Relevanz des Bereichs Grosshandel/Produktion in den letzten Jahren stetig erhöht mit einem Umsatzanteil von mittlerweile 46%.

Das Transgourmet-Geschäft brummt, insbesondere online

Weniger dynamisch ist das Wachstum im Detailhandel mit +1.6% auf CHF 19.9 Mrd. ausgefallen. Das positive Ergebnis ist den Fachformaten Coop City, Jumbo, Import Parfumerie, Christ Uhren & Schmuck, Coop Vitality und der Coop Gastronomie zu verdanken, die ihre konsolidierten Nettoerlöse um 11.2% auf CHF 8.4 Mrd. steigern konnten.

Negativ war die Entwicklung der Coop-Supermarkt Ladengeschäfte. Ohne Coop.ch betragen die Umsätze im 2022 CHF 11.312 Mrd. Das ist ein Minus von 4.4 % gegenüber Vorjahr. Im Vergleich zur Gesamtmarktentwicklung im Food/Near-Food (-4.5% gemäss Retail Outlook der CS) schneidet Coop trotzdem leicht besser ab.

Weniger Informationen als die letzten Jahre gabs zum Onlinehandel. Insgesamt erreichte das Online-Geschäft von Coop einen Umsatz von rund CHF 5 Mrd. und stieg um CHF 1.2 Mrd. Mutmasslich ist dieses Wachstum fast vollständig durch das Transgourmet B2B-Geschäft beigesteuert worden. Im B2C-Geschäft wird ausschliesslich Coop.ch genannt, mit einer Umsatzsteigerung von 8.4% auf CHF 288 Mio. (2021: CHF 266 Mio.) Wie sich die Onlineshops der Fachformate entwickelt haben, bleibt bis zur Bilanzmedienkonferenz vom 14. Februar abzuwarten. Im letzten Jahr haben die B2C-Onlineumsätze CHF 1.3 Mrd. betragen. Für das Jahr 2022 rechnen wir mit einem Minus im Umfang von mindestens CHF 100 Mio.



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 4'000 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

Nur im Newsletter
Kuratierte Artikel rund um Digital Commerce sowie Digital Commerce Jobs.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte fügen Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie ihren Namen hier ein