E-Commerce legt in Deutschland weiter zu auf über EUR 50 Milliarden Waren und Services

Carpathia AG - Digital.Business.Blog

Digitale Transformation
Digital-Business - E-Commerce - Mobile - Omni-Channel

Print Shortlink

E-Commerce legt in Deutschland weiter zu auf über EUR 50 Milliarden Waren und Services

Heute veröffentlichte der BeVH die Zahlen für den Versandhandel 2014; in Deutschland betrug der E-Commerce Anteil am gesamten Versandvolumen bereits über 85% oder knapp EUR 42 Mrd. Zählt man die Services und digitalen Güter hinzu, kommt der E-Commerce 2014 in Deutschland auf ein Volumen von EUR 51 Mrd.

Der Verband spricht dabei von einem „bewegten Jahr“ 2014 und, dass der E-Commerce auch strukturellen Schwankungen unterworfen sei. Vielmehr versuchte man da wohl den Lapsus von 2013 zu kaschieren, wo aufgrund neuer Bemessungsgrundlagen ein imaginäres Wachstum von über 40% verkündet wurde (Die deutsche E-Commerce Krise ist (nur) eine E-Commerce Verbands Krise).

Vergleicht man die heute publizierten Werte mit den Vorjahreswerten und berücksichtigt dabei, dass 2013 wohl deutlich über das Ziel hinausgeschossen wurde (2013 daher hellblau eingefärbt), dann manifestiert sich da weiterhin ein solides, sich langsam exponentiell entwickelndes Wachstum.

Oder anders gesagt, dass von ExcitingCommerce bereits vor knapp 2 Jahren prognostizierte Hockeystick-Szenario fängt an, sich abzuzeichnen.

E-Commerce Umsatz Deutschland - Quelle: BeVH / Grafik: Carpathia

E-Commerce Umsatz Deutschland – Quelle: BeVH / Grafik: Carpathia

Bekleidung unangefochtener Umsatztreiber

Bekleidung führt in Deutschland auch 2014 unangefochten die Umsätze nach Warengruppe an, gefolgt von klassischen E-Commerce Sortimenten.

E-Commerce Umsatz nach Warengruppen - Quelle. BeVH

E-Commerce Umsatz nach Warengruppen – Quelle. BeVH

Trends Mobile und Multichannel

Laut der aktuellen BeVH Studie hätten vor allem die Multichannel-Händler (+48%) stark zulegen können, während die PurePlayer mit einem Plus von 20% aufwarten konnten. Welche Händler welchen Segmenten zugeordnet werden, ist aus den publizierten Unterlagen nicht ersichtlich. Zu den Verlierern hingegen würden die Marktplätze gehören.

Dies liest sich alles etwas im Widerspruch mit den jüngst publizierten Umsatzzahlen von Amazon bis Zalando.

Frauen weiterhin stark

Weiterhin als stärkeres E-Commerce Geschlecht beweisen sich die Online-Käuferinnen, was sich laut BeVH vor allem bei den Multichannel-Versendern besonders stark akzentuiert.

Umsatzanteile nach Kundentypen - Quelle: BeVH

Umsatzanteile nach Kundentypen – Quelle: BeVH


Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 2847 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


Zu diesem Thema auch interessant:


Thomas Lang

Jahrgang 1968 - Geschäftsführer und Inhaber der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für E-Business und E-Commerce. Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Referent an intl. Konferenzen zum Thema E-Commerce und Digitale Transformation im Handel.

More Posts - XING - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

1 Kommentar

  1. E-Commerce Agentur|Christoph

    Lange gemunkelt und geahnt, nun gibt es Statistiken dazu.
    Ich glaube, dass der E-Commerce generell noch in den Startlöchern steht und noch viel Wachstum und größere Kaufkraft in den nächsten Jahren bringen wird! Auch weil es zur Zeit scheinbar trend ist, alles sofort online zu finden und direkt zu kaufen. Momentan entstehen ja einige Onlineshops, die auch Nischenprodukte online verkaufen. Und durch entsprechende Software wird es ja auch immer einfacher solche Onlineshops zu eröffnen.

    Der Rückgang der Bild- und Tonträger kann ich mir allerdings nicht erklären. Aber vielleicht kommt der Rückgang durch die ganzen Abo-Angeboten zustande, die es zum Streamen von Musik und Filmen z.Z. gibt.

    Viele Grüße
    Christoph

Schreibe einen Kommentar

*

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
oberli-walter-payment-konferenz-2014
Cross-Channel-Praxis: Online Zahlungsart „Rechnung“

Jeder Online Shop sollte entweder die Rechnungs-Zahlung bereits eingeführt haben oder sie planen. Ich referiere heute zum Thema "Onilne Zahlungsart Rechnung" im Rahmen der Internet-Briefing...

Schließen