Ringier E-Commerce: Fokus auf den Heimtiermarkt

3
94

Diese Woche verkündet der Medienkonzern Ringier, dass er ein Joint-Venture mit Qualipet startet, dem Marktführer im Schweizer Zoofachhandel (76 Fachmärkte). Damit setzt Ringier seine E-Commerce Strategie fort und betritt einen äusserst lukrativen Markt, der bezüglich Onlinevertrieb in der Schweiz bis anhin eher vernachlässigt wurde.

„Ziel der beiden Unternehmen ist es, mit www.qualipet.ch die grösste digitale Plattform der Schweiz für Produkte des Tierfachhandels aufzubauen – mit Online und Mobile Shopping, Kleinanzeigen, Service, Ratgeber und einer attraktiven Community-Adresse für alle Tierfreunde.“

Ein Blick zu unseren nördlichen Nachbarn zeigt denn auch, wie erfolgreich man alles um das Haustier online vermarkten kann. In Deutschland ist dies ein Milliardenmarkt – die Schweiz ist zwar rund zehnmal kleiner – aber auch bekannt dafür, bezüglich (nicht nur) Tieren eher grosszügig im Geldausgeben zu sein.

Im aktuellen Onlineshop von Qualipet liegt einiges an Potential brach. Wie man erfolgreich im Heimtiermarkt verkaufen kann, zeigen die beiden deutschen Vorzeigebeispiele fressnapf.de und zooplus.de

Moderner Onlineverkauf im Heimtiermarkt - fressnapf.ch
Moderner Onlineverkauf im Heimtiermarkt - fressnapf.ch

Ringier bereichert mit seiner Online-Strategie die Schweizer E-Commerce Entwicklung einmal mehr und der Eintritt in diesen interessanten Markt darf als durchaus sinnvoll taxiert werden.

«Ringier baut seine Aktivitäten im Bereich e-Commerce mit diesem Joint Venture weiter aus. Qualipet ist klarer Marktführer und war von Anfang an unser Wunschpartner in diesem Segment», sagt Marc Walder, CEO Ringier Schweiz und Deutschland.



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5192 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


Creative Commons Dual Lizenz Dieser Beitrag ist als Werk unter einer Creative-Commons Lizenz geschützt.
 Was bedeutet das?
letzter ArtikelFacebook setzt auf E-Commerce
nächster ArtikelRückblick: Die E-Commerce Trends 2010
Geschäftsführer und Inhaber der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business und E-Commerce. Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Referent an intl. Konferenzen zum Thema E-Commerce und Digitale Transformation im Handel.

3 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT