Wie Onlineshops die Zielgruppe Frau links liegen lassen – SHEcommerce Studie 2013

1
2294
SHEcommerce Studie 2013 - wie führende deutsche und Schweizer Onlineshops die Zielgruppe Frau ausbremsen und wertvolle Potentiale verschenken.
SHEcommerce Studie 2013

Frauen shoppen anders – wie anders?

Frauen bleiben der größte Umsatzträger für den multichannel Online- und Versandhandel, dies ergaben auch die letzte Woche publizierten Zahlen zum deutschen E-Commerce und Versandhandel des BVH.

Denn mit einem Umsatzanteil von über 55 Prozent bleiben die Frauen das starke Versandhandels-Geschlecht.

Nur sieht die Praxis bei den Shopbetreibern genau anders aus; bei 99% aller E-Commerce Plattformen sollen die Frauen als Zielgruppe angesprochen werden – nur werden diese Projekte in der Regel von Männern dominiert.

Kommt das gut? In der Regel nein!

Die SHEcommerce Studie 2013 hat erstmals untersucht, wie die führenden deutschen und Schweizer Onlineshops die Zielgruppe Frau ausbremsen und wo genau wertvolle Potentiale verschenkt werden.

Untersucht wurden knapp 30 der grössten Onlineshops strukturiert nach den 8 Female Facts und auch bewertet. Dabei zeigt sich ein mehr als ernüchterndes Ergebnis. Die besten Werte entsprechen gerade mal dem Mittelmass. Die Studie zeigt zahlreiche Beispiele und gibt konkrete Handlungsempfehlungen.

In Deutschland sprechen esprit.de und apple.de die Frauen am Besten an – in der Schweiz erzielten exlibris.ch und nespresso.ch die besten Werte.Die Schlusslichter bilden in der Schweiz die Technik-Anbieter, in Deutschland die Shops aus dem Gesundheitssektor. Gerade dort, wo mehr als 80% der Entscheide von Frauen getätigt werden.

Die Studie kann ab sofort online bestellt werden für CHF 200.- (ca. EUR 160.-) exkl. MwSt,

Weitere Informationen inkl. Preview auf die Inhalte sind hier verfügbar.



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.133 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelE-Commerce Award 2013: Bereits knapp 100 Bewerbungen eingegangen
nächster ArtikelLogistik ist Key: Schweizer Post will Paketautomaten einführen
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT