Amazon Cash oder wie Amazon den Detailhandel zur Einnehmerei degradiert

0
2043

Amazon lancierte heute mit Amazon Cash eine neue Dienstleistung mit welcher Kunden im Detailhandel mittels Bargeld ihr Guthaben bei Amazon aufladen können.

Ja richtig gelesen, der Detailhandel wird zum Steigbügelhalter von Amazon und dies in den USA auf breiter Flur mit einer Vielzahl an primär kleineren Filialisten wie Techcrunch berichtet.

Like PayPal, Amazon Cash is also meant to appeal to the same general demographic who may not yet be shopping online – those who get paid in cash, don’t have a bank account or debit card, and who don’t use credit cards.

This “cash customer” (the unbanked or “underbanked) accounts for around 27 percent of consumers, said a 2015 report from the FDIC.

Damit werden neue Käufersegmente adressiert, die bislang kaum online eingekauft haben aufgrund fehlender Zahlungsmittel.

Zwar sind auch bei uns Geschenkkarten aller grosser E-Commerce Plattformen im Detailhandel omnipräsent, doch hier geht Amazon einen Schritt weiter, und degradiert den Detailhandel zur Einnehmerei. Partizipieren darf der Einzelhandel wohl noch an einer kleinen Service-Fee am Cash, der über diese neue Dienstleistung dem Amazon-Ökosystem zugeführt wird.

Wenn man beim Handel zum Zuschauen verdammt ist, denkt sich der Detailhandel, dann verdient man noch ein wenig an Servicedienstleistungen. Ein Sterben auf Raten. Erinnert an den Verkauf von iTunes Karten in Musikgeschäften, bis diese die Türen schliessen mussten.

Vergleichbares hat Zalando im Herbst vergangenen Jahres angekündigt mit der Instrumentalisierung des Detailhandels, dass diese fortan gerade mal noch Pakete für den Mode-Onlinehändler schnüren dürfen.



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.129 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelKarin Frick und Gunter Dueck: Top-Keynote-Speaker an der E-Commerce Connect
nächster ArtikelMigros verkauft Probikeshop an Fahrrad.de der Signa Holding
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT