Schweizer Onlinehandel kann Niveau halten und weiter zulegen

0
741

Gespannt blickte man auf die neusten Indexwerte der vergangenen Monate und wie sich der Schweizer Onlinehandel nach dem 3-Jahres-Sprung im vergangenen Jahr halten konnte (Schweizer Onlinehandel wächst 2020 auf CHF 13.1 Milliarden – Inländische Händler legen um 32.5% zu).

Die Wachstumswerte der Monate April und Mai – während denen im Vorjahr der stationäre Handel partiell geschlossen war und unter dem Shutdown litt – sind selbstverständlich nicht mehr so stark angestiegen wie von 2019 auf 2020. Doch die meisten Sortimentsbereiche wie auch der Gesamtmarkt konnten 2021 erneut gegenüber 2020 zulegen.

Ausgewählte Sortimentsentwicklung und kumulierter Onlinehandel in der Schweiz Mai 2019-2020-2021 - Quelle: handelsverbands.swiss
Ausgewählte Sortimentsentwicklung und kumulierter Onlinehandel in der Schweiz Mai 2019-2020-2021 – Quelle: handelsverbands.swiss

Gesamthaft liegt man im Mai dieses Jahres 51.2% über dem Mai 2019 und noch 11.7% über dem Mai 2020. Fashion legte dieses Jahr im Mai mit ebenfalls 11.7% mehr zu als im selben Monat des Vorjahres (+8.6%). Und weiterhin stark wächst Home & Living; Mai 2020 ggü. Vorjahr +84.1%, Mai 2021 gü. Vorjahr +42.3%.

Das hohe Umsatzniveau und die Onlineanteile konnten offenbar mühelos gehalten werden, das Wachstum selber hat sich verlangsamt und pendelt sich wieder in einem normalen Bereich ein, wie auch Patrick Kessler, Geschäftsführer vom handelsverband.swiss in der aktuellen BILANZ zitiert wird:

Wir kehren nun zu einem normalen Wachstum zurück», sagt Handelsverbands-Geschäftsführer Patrick Kessler. Für dieses Jahr rechnet er mit einer Zunahme von fünf Prozent.

Doch bereits nächstes Jahr dürfte das Wachstum wieder auf sieben bis zehn Prozent anziehen.



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 4.558 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelFortschreitende Amazonisierung in Deutschland
nächster ArtikelNeed for Speed im Schweizer Food Onlinehandel #efood
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte fügen Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie ihren Namen hier ein