Facebook-Likes auch stationär bei C&A – Social-Mutlichannel-Commerce

0
2

Die Aktion von C&A Brasilien bringt die Facebook-Likes zu einzelnen Produkten in den stationären Handel. Was online bereis ein wichtiger Faktor für die Kaufentscheidung sein kann, die Bewertung oder auch Likes von anderen, kann stationär kaum genutzt werden.

Hier versucht C&A in Brasilien Abhilfe zu verschaffen, in dem ein auf 10 Artikel beschränktes Sortiment an der Filiale mit den Facebook-Likes verknüpft wird. So wird bei der Produktwahl transparent, was in den sozialen Netzwerken gefällt.

Ich finde, eine sehr interessante Idee die noch viel Potential offen lässt. Zum einen könnten auch lokale Likes zugelassen werden, was dann effektiver „Social-Multichannel-Commerce“ wäre.

Viel spannender in diesem Zusammenhang aber wäre, wenn sich der Kunde im Laden identifizieren liesse für seine Likes. Er könnte dann wahlweise nur die Likes seiner Freunde sehen – der Anbieter selber wiederum könnte den Kunden identifizieren und bei der Analyse der Customer-Journey auch den stationären Verkauf einbeziehen, was ansonsten bislang primär über Kundenkarten oder andere Loyalitäts-Programm möglich ist.

(via Futurebiz)


Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 3030 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.

letzter ArtikelWie klein darf ein Onlineshop sein?
nächster ArtikelTrends im E-Commerce 2012 an der ONE Konferenz
Geschäftsführer und Inhaber der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für E-Business und E-Commerce. Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Referent an intl. Konferenzen zum Thema E-Commerce und Digitale Transformation im Handel.

LEAVE A REPLY