Coop-Nettoshop: Hintergründe und offene Fragen zur Übernahme

1
1828

coop-nettoshop-schubigerPer 1.1.2014 hat Coop die RS Vertriebs AG übernommen und damit wie bereits berichtet primär den bekannten Onlinehändler NettoShop.

Ebenfalls ist von mehreren Niederlassungen die Rede, 200 Mitarbeitern wie auch von CHF 90 Mio Umsatz für 2012 in der offiziellen Medienmitteilung:

„Im Jahr 2012 erzielte die RSVAG inklusive nettoSHOP einen Umsatz von knapp 90 Millionen Franken. (…) Mit der Akquisition übernimmt Coop auch zwei nettoSHOP Showrooms in Volketswil und Rothrist sowie drei Schubiger Haushaltfilialen in St. Gallen, Altstätten und Chur.“

NettoShop hat für 2012 einen Umsatz von CHF 68 Mio für das jährliche Umsatzranking der umsatzstärksten Onlineshops gemeldet. Coop muss also neben NettoShop noch mehr erworben haben, denn auch alleine für den PurePlayer in Sachen Haushaltselektronik dürften nicht 200 Mitarbeiter tätig sein.

Ein Blick in das Handelsregister des Kantons St. Gallen bringt einige Klärung. Demnach scheint der Verkauf des gesamten Haushaltsgeschäfts von Schubiger von langer Hand vorbereitet.

Am 10. Juni 2013 wurden in der Schubiger Vertriebs AG mehrere Firmen fusioniert, so u.a. die Schubiger Holding AG, die Schubiger Haushalt AG wie auch die nettoShop AG (SHAB-Meldung als PDF). Kurz darauf wird das Vermögen der Schubiger Vertriebs AG auf die RS Vertriebs AG übertragen und deren Kapital  auf CHF 1 Mio erhöht (SHAB-Meldung als PDF) – damit war die Braut bereit.

Mit der RS Vertriebs AG hat Coop demnach neben

  • NettoShop als grösster Schweizer PurePlayer im Bereich Haushaltselektronik mit einem Umsatz von CHF 68 Mio für 2012 basierend auf Hybris
  • Zwei NettoShop-Showrooms in Volketswil und Rothrist

noch weitere Assets übernommen  wie

Oder kurzum hat Coop nicht nur den NettoShop sondern das gesamte Schubiger Haushaltsgeschäft (online wie auch stationär mit insgesamt 200 Mitarbeitern) übernommen welches über mehrere Transaktionen hinweg vom Küchengeschäft losgelöst wurde.

Das Küchengeschäft bleibt im Besitz der Familie Schubiger. Das Handelsgeschäft wurde veräussert.

Auf Nachfrage bei Rolf Schubiger rsp. der Coop-Medienstelle war der primäre Grund für den Verkauf:

„Rolf Schubiger wollte mit dem Verkauf sicherstellen, dass das Unternehmen für die wachsenden Herausforderungen der Zukunft gerüstet ist. Mit Coop konnte ein zuverlässiger und unternehmerisch starker Partner gefunden werden.“

Im weiteren sei Coop der ideale Partner, weil Nettoshop weiterhin eigenständig und dynamisch am Markt auftreten werde und zugleich noch von den grossen Erfahrungen der Coop im Bereich der Heimelektronik profitieren könne. So die Medienstelle von Coop auf die Frage, ob ein weiteres Wachstum nur unter dem Dach eine starken Partners wie Coop möglich sei, da NettoShop ja hervorragend unterwegs war.

Weitere Fragen bzgl. wie der Deal eingefädelt wurde, ob eine Expansion ins Ausland geplant sei und wie die Abgrenzung zu Microspot, Interdiscount und v.a. Fust innerhalb der Coop Gruppe angedacht ist, will man sich öffentlich nicht äussern. Wie übrigens auch zum Kaufpreis nicht, zu welchem Stillschweigen vereinbart wurde.

Es bleiben also einige Fragen offen und man darf gespannt sein,

  1. wie im Haushalts-Elektronik Sortiment sich NettoShop neben den anderen Coop-Unternehmen positioniert und speziell wie es mit dem Fust-Onlineshop weitergeht?
  2. wie im Unterhaltungs-Elektronik Sortiment NettoShop von den anderen Coop-Unternehmen profitiert?

Oder anders gesagt; wird NettoShop die Online-Speerspitze von Coop gegen die Migros, die sich letztes Jahr mit Digitec / Galaxus verstärkt hat?



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5244 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


Creative Commons Dual Lizenz Dieser Beitrag ist als Werk unter einer Creative-Commons Lizenz geschützt.
 Was bedeutet das?

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT