coop@home bringt Online-Metzgerei und Amazon revolutioniert den stationären Handel

2
2498

Onlinemetzger von coop@home

Lebensmittel-Supermärkte geizen derzeit nicht mit Innovation. So lancierte heute coop@home die nach eigenen Angaben erste Online-Metzgerei der Schweiz und integrierte sie in ihren Online-Supermarkt der ebenfalls erst vor einem guten halben Jahr neu gelaunched wurde (coop@home jetzt live mit neuem Onlineshop).

Die Fleischbestellungen werden nach Kundenwunsch frisch und von Hand geschnitten und verpackt, das ganze kombiniert mit Rezept- und Zubereitungsideen.

Alles was es braucht ist die Anzahl Personen und dann kann noch individuell angepasst werden wie die Dicke der Stücke oder das Gesamtgewicht. Ich gebe es zu; die Bilder sind sehr emotional und “gluschtig” – man bekommt regelrecht Hunger.

Die Umsetzung ist sehr funktional und integriert gut in den Supermarkt der emotional weniger Spielraum bietet wie beispielsweise Nischen-Shops wie die deutsche Plattform Mein Metzger oder auch die Schweizer Luma Delikatessen.

Amazon Go – Supermarkt von Morgen

Eine Innovation ganz anderer Tragweite lancierte ebenfalls heute Amazon mit ihrem neuen Retail Konzept “Just Walk Out Technology” oder kurz. Amazon Go.

Damit kombiniert Amazon erstmals Self-Checkout Konzepte mit neuen Technologien die auch in den selbstfahrenden Autos zur Anwendung kommen. Der Laden wird betreten und kurz mit der Amazon-App eingecheckt.

Egal, was man aus dem Regal nimmt oder wieder hineintut. Sensoren registrieren dies und kombinieren es mit dem individuellen Kunden. Ist der Einkauf fertig, verlässt man einfach den Laden ohne eine Kasse oder einen Self-Checkout zu passieren.

Der Einkauf ist demnach getätigt, wenn das Produkt aus dem Regal genommen wird rsp. man den Laden verlässt. Vorbei das jahrzehnte alte Konzept, am Schluss des stationären Einkaufs nochmals alles umzupacken (vom Einkaufswagen in die Taschen) und dazwischen das ganze kontrollieren rsp. registrieren zu lassen und zu bezahlen und erst noch Punkte zu sammeln.

Amazon Go – ein Game Changer und wahrlich ein Segen – und wann kommt das in die Schweiz bitte?



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.135 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelE-Commerce im Fokus der News
nächster ArtikelJingle Bells oder Jingle Hells – Weihnachtsgeschenke-Online-Studie 2016
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

2 KOMMENTARE

  1. Alles schön und gut, aber bei Lebensmittel gehe ich in den Supermarkt oder aber in die Metzgerei. Und wenn ich was spezielles wie Hamon oder aber Trüffel brauche, dann habe ich meinen Lieferanten meines Vertrauens. Bei Amazon bestelle ich dann doch eher andere Dinge

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT