Die umsatzstärksten Schweizer Onlineshops 2019

13
8172

umsatzstärkste_onlineshops_2019_printscreenDas sind die umsatzstärksten Onlineshops und digitalen Vertriebs-Plattformen 2019. Die Rankings basieren auf den erzielten rsp. geschätzten Umsätzen in der Schweiz, gruppiert nach Top 30 B2C, Top 15 B2B und Top 10 Reisen, Tickets & horizontale Plattformen. Das bereits zum dritten Mal selbst publizierte Poster, ergänzt mit Grafiken zum Schweizer Digital Commerce (B2C und B2B).

Nachfolgend jeweils die Top 15 bzw. Top 5 Onlineshops aus den drei Rankings. Die vollständigen Rankings finden Sie auf dem Poster, welches kostenlos als PDF heruntergeladen oder zum Selbstkostenpreis als hochwertiger A1-Druck gekauft werden kann.

Top 15 B2C Onlineshops

RangOnlineshopUmsatz 2017 (Mio. CHF)Umsatz 2018 (Mio. CHF)
1zalando.ch *685,0785,0
2digitec.ch (*)690,0775,0
3amazon.de * (inkl. Marktplatzanteil)575,0660,0
4aliexpress.com *280,0475,0
5nespresso.com/ch/ *350,0350,0
6brack.ch *283,0308,0
7microspot.ch212,0242,0
8wish.com *120,0185,0
9leshop.ch181,0184,7
10galaxus.ch (*)144,0175,0
11coopathome.ch142,0152,0
12zurrose.ch127,0132,0
13interdiscount.ch *46,0105,0
14ifolor.ch100,0100,0
15ikea.com/ch/de/ (*)(Geschäftsjahr 2018/19)77,095,0

Top 5 B2B Onlineshops

RangOnlineshopUmsatz 2017
(Mio. CHF)
Umsatz 2018
(Mio. CHF)
1elektro-material.ch298,0344,0
2alltron.ch *220,0330,0
3shop.w-f.ch197,0207,0
4lyreco.ch182,7195,0
5ottofischer.ch *180,0190,0

Top 5 Reisen, Tickets & horizontale Plattformen

RangOnlineshopUmsatz 2017
(Mio. CHF)
Umsatz 2018
(Mio. CHF)
1swiss.com *1’250,01’325,0
2booking.com *970,0894,6
3sbb.ch *740,0848,0
4ricardo.ch * (inkl. Autoricardo)625,0600,0
5airbnb.ch *180,0470,0

 

Die Umsatzangaben auf dem Poster sind einerseits öffentliche Angaben, andererseits Schätzungen. Die Schätzungen sind mit einem * gekennzeichnet, bzw. die Schätzung des Umsatz-Splits für digitec.ch und galaxus.ch mit einem (*). Alle Angaben sind von uns und von einer durch uns koordinierten Expertengruppe verifiziert.

Die Umsatzangaben stellen die reinen Onlineumsätze in Mio. CHF des Geschäftsjahres 2018 dar. Bei den Top 30 B2C sind Marktplätze mit Eigenumsatz inkl. Marktplatzanteil enthalten (z. B. Amazon), jedoch ohne Ertrag durch Provisionen. Der gelistete Umsatz entspricht dem Nettoumsatz, d.h. dem Warenertrag ohne MwSt. und bereinigt um Retouren und Storni.

Ebenfalls bemerkenswert: Auf das Poster haben es der diesjährige Digital Commerce Award Champion brack.ch geschafft, sowie 4 Kategoriensieger und 6 Award-Nominierte. Auf dem Poster sind sie alle mit Award-Siegeln gekennzeichnet.

Ausländische Anbieter weiter ungebremst

Während digitec.ch letztes Jahr das Ranking mit CHF 690 Mio. noch anführte, hat ihn 2018 zalando.ch mit einem Umsatz von CHF 785 Mio. abgelöst (vs. digitec.ch mit CHF 775 Mio.). Dieser Fakt widerspiegelt die allgemeine Entwicklung im Schweizer Onlinehandel, dass ausländische Anbieter weiterhin verstärkt in den Markt drängen.

Während im Vorjahr noch sieben der Top 10 umsatzstärksten Onlinehändler aus der Schweiz waren, ist es dieses Jahr bereits einer weniger. Zudem haben unter den Top 10 die ausländischen und allen voran die Onlineshops aus China (Wish und Aliexpress) auf der Rangliste stark aufgeholt, dies allesamt auf Kosten der Schweizer Anbieter.

Dass internationale Händler im Vergleich zu den Schweizern überproportional wachsen, ist indes keine Überraschung mehr, darauf wurde bereits mehrfach in der Studie von VSV/GfK hingewiesen: Von 2017 auf 2018 haben die ausländischen Mitbewerber um fast 20 % zugelegt. Der Anteil der ausländischen Onlineshops an den Schweizer Onlinehandels-Umsätzen liegt bereits bei 20 %.

Top 5 B2C vereinen fast ein Drittel der Umsätze

Die Top 30 B2C Onlinehändler erwirtschaften mit Total CHF 5’782 Mio. zusammen 58 % des 2018 in der Schweiz gesamthaft erzielte Onlinehandelsumsatzes von CHF 9.9 Mrd..

Von den Top 30 B2C Onlinehändlern vereinen alleine die Top 5 mit 31 % fast ein Drittel der Umsätze auf sich. Betrachtet man die Top 10 sind es bereits 41 %, wie die nachfolgende Grafik veranschaulicht.

Umsatzverteilung Top-30 Onlineshops Schweiz 2019
Die Top 10 Onlinehändler vereinen 41 % der Schweizer Onlinehandelsumsätze im B2C auf sich.

“Immerhin”, kann man sagen, ist die Dominanz im Unterschied zu den Nachbarländern noch auf 5 Grosse verteilt: In Deutschland und Österreich hat, wie wir schon mehrfach aufgezeigt haben, Amazon einen markanten Vorsprung und damit viel mehr Dominanz. Dennoch, die Machtkonzentration nimmt auch im Schweizer Onlinehandel weiter zu.

Top 10 B2C um weitere CHF 600 Mio. gewachsen

Die Umsätze der Top 10 Onlineshops sind kumuliert von 2017 auf 2018 wiederum um rund CHF 600 Mio. gewachsen. Dieser Betrag entspricht mehr als dem für 2018 ausgewiesenen rückläufigen Umsatz des Glattzentrums, des grössten Shopping-Centers der Schweiz. Ein Anzeichen dafür, dass das Wachstum im Onlinehandel “zulasten” des stationären Handels geht.

Poster bestellen oder zum Download

Hier können Sie unseren Poster gedruckt im A1-Format zum Selbstkostenpreis inkl. Versand bestellen. Der Versand erfolgt ab Ende Juli 2019 per Briefpost. Alle auf dem Poster gelisteten Onlineshops und Plattformen erhalten ein Exemplar kostenlos.

Ebenfalls erhalten die ersten 20 Kommentare in diesem Blogpost ein kostenloses gedrucktes Exemplar.

Und wer es gerne elektronisch mag, der findet ebenfalls hier das PDF des Posters bei uns als kostenlosen Download ohne Registrierung.


Wir bedanken uns bei folgenden Partnern für deren Unterstützung. Ohne diese wäre die aufwändige Produktion des Rankings wie auch die vorangegangenen Recherchen, Befragungen und Analysen nicht möglich:

Accarda, Byjuno, CRIF, Getback, MF-Group und MS Direct (in alphabetischer Reihenfolge).



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.208 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


13 KOMMENTARE

  1. Interessante Aufstellung. Ich kann mir gut vorstellen, dass in den kommenden Jahren noch ziemlich viel Bewegung zu sehen sein wird. Allein Amazon und Ikea werden für Überraschungen gut sein, aber auch brack.ch oder galxus.ch sind gut unterwegs. Zudem könnte ich mir auch vorstellen, dass sich auch im B2B Sektor noch einiges tun könnte. Überrascht hat mich zurrose.ch, – hier müsste noch ein riesiges Potenzial offen sein. Ich bin gespannt..

  2. Sorry aber wie kommt ihr genau auf die Zahlen für Aliexpress und Wish? Welche Warengruppen und durchschnittlichen Werte pro Paket sollen das denn sein? Eure bisherigen Aufstellungen sind sehr vage und nur von Schätzungen geprägt.

    • Die Zahlen der beiden Plattformen basieren auf Informationen zu Paketvolumen und Durchschnittswerten aufgrund der Zoll-Stichproben. Sie sind beide klar als Schätzungen deklariert, jedoch belastbar und innerhalb einer breit abgestützten Expertengruppe validiert.

  3. Der Zuwachs der ausländischen Anbieter mag grosse Sprünge verzeichnen, ziehe aber meinen Hut von den (per dato) gut aufgestellten Schweizer Onliner.
    Mit kreativen Werbungen, qualitativen und übersichtlichen Webshops bietet man Paroli und bin überzeugt dass viele schweizet Konzepte auch im Ausland Erfolg hätten, Digitec/Galaxus vorneweg. Weiter so!

  4. Interessant wäre auch zu sehen, wie viel der Marktplatzumsatz bei Digitec/Galaxus bereits ausmacht. Denn hier kamen ja die letzten 12 Monate sehr viele Händler dazu und dadurch wird der Umsatz 2019 auch markant nach oben gehen.

  5. Interessant dass Interdiscount über 100% Wachstum hat. Auch ein Vergleich wer seit 2011 (noch)/wieder im TOP-Ranking ist könnte ein Indiz sein. Luft nach oben scheint es im B2B Bereich zu geben – ElektroMaterial an der Spitze ist ja nur eine Branche von vielen – aber ein guter Player der den Shop konsequent ausgebaut hat.

    • Bei geschätzten Werten ist es „gefährlich“, Wachstum aus dem Vorjahresvergleich zu interpretieren. Denn oft werden unsere Schätzungen und Quellen jährlich besser. Bei Interdiscount war der Onlineumsatz in den vergangenen jeweils zu tief, wie neuste Erhebungen zeigen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT