Social Commerce: Levi's hat einmal mehr die Nase vorn

Carpathia AG - Digital.Business.Blog

Digitale Transformation
Digital-Business - E-Commerce - Mobile - Omni-Channel

Print Shortlink

Social Commerce: Levi's hat einmal mehr die Nase vorn

Dass der traditionelle Jeans-Produzent Levi Strauss & Co gekonnt mit Social Media umgehen kann, hat er schon mehrfach bewiesen. Vor 2 Jahren mit dem Crowd-Sourcing Project 501 oder im vergangenen Jahr in Australien mit der I Spy Aktion.

Nun zeigt uns Levi’s wie man mit Facebooks „I Like“ Funktion umgehen kann, die vor rund 2 Wochen an der F8 Konferenz lanciert wurde und seither weltweit für Furore sorgt.

Als einer der ersten Onlineshops hat Levi’s bei allen Produkten die neue Funktion integriert, dass Besucher den Artikel „liken“ können.

Bei Levi's lässt sich jedes Produkt "liken".

Bei Levi's lässt sich jedes Produkt "liken".

Einmal „geliked“ erscheint das Produkt in meiner Facebook-Timeline wo es für meine Freunde sichtbar und kommentierbar wird. Kommentiert einer meine Freunde, sehen das wiederum seine Freunde – die Artikel eines Shops erreichen über den Social Graphen der Besucher eine an Skalierbarkeit kaum zu überbietende Ausweitung des Distributionskanal.

Artikel in meiner Facebook Timeline.

Artikel in meiner Facebook Timeline.

Nun geht Levi’s einen Schritt weiter und lanciert den Friends Store. Zum einen werden alle Produkte präsentiert, die den meisten Besuchern gefallen (über die Facebook Open-Graph-API „I Like“ markierte Artikel – wie das technisch funtioniert erklärt Thomas Hutter).

Zum anderen werden mir über Facebook-Connect alle Artikel gezeigt, die von einem meiner Facebook-Freunde „geliked“ wurden. Und damit haben wir nun wirklich eine neue Form von Social-Commerce in Reinkultur.

Levi's Friends Store.

Levi's Friends Store.


Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 2851 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


Zu diesem Thema auch interessant:


Thomas Lang

Jahrgang 1968 - Geschäftsführer und Inhaber der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für E-Business und E-Commerce. Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Referent an intl. Konferenzen zum Thema E-Commerce und Digitale Transformation im Handel.

More Posts - XING - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

5 Kommentare

  1. Roland

    Kurz nach Levis haben wir auch die neuen Funktionen eingebunden – auch die Kommentarfunktionen von Facebook.

  2. Blogschau: Die eCommerce-Artikel der Woche (KW 19)

    […] Social Commerce: Levi’s hat einmal mehr die Nase vorn […]

  3. carpathia: e-business // e-commerce.blog - Facebook-Likes auch stationär bei C&A – Social-Mutlichannel-Commerce

    […] wenn sich der Kunde im Laden identifizieren liesse für seine Likes. Er könnte dann wahlweise nur die Likes seiner Freunde sehen – der Anbieter selber wiederum könnte den Kunden identifizieren und bei der Analyse […]

  4. carpathia: e-business // e-commerce.blog - Warum Onlineshops den “will ich haben” Button wohl auch haben wollen müssen

    […] liken wir quer durch das Web und grossflächig auch in Onlineshops, was sich diese auch durch spannende Konzepte zu Nutze machen, auch […]

  5. carpathia: e-business // e-commerce.blog - sobu.ch: Vielversprechendes Social Commerce Experiment der Schweizerischen Post

    […] interessante Versuche unternommen, u.a. um Facebook zu monetarisieren wie die Beispiele Levis oder C&A zeigen. Aus Sicht des E-Commerce hat Social Media sich überwiegend als […]

Schreibe einen Kommentar

*

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Der 1. Follower macht aus einem Idioten erst einen Leader oder How to start a movement

Per Zufall via einen Kommentar beim Leumund drüben auf folgendes Video von der TED-Konferenz gestossen. In Zeiten von Crowd-Sourcing, gruppendynamischen...

Schließen