Mobile-Commerce: Lebensmittel Apps werden aufgerüstet

3
2528

Während in Deutschland breit diskutiert wird, wie die Chancen für den Onlinehandel von Lebensmitteln stehen nach dem Eintritt von Amazon und der entsprechenden Ankündigung von Otto, verlagert sich der Einkauf von Gütern des täglichen Bedarfs in der Schweiz zusehends auf die mobilen Endgeräte.

Seit rund 1 Jahr kann man bei der Nummer 2 des Schweizer Detailhandels Coop via iPhone einkaufen. Seit Jahresbeginn hält auch LeShop eine entsprechende App bereit und erzielt damit bereits substantielle Umsätze.

Diese Woche verkündete LeShop weitere Rekordergebnisse und der Anteil des Mobile-Commerce beträgt bereits 4 Prozent, Tendenz steigend.

Coop hat gleichzeitig seine iPhone App erweitert und erlaubt nun neu auch das Scannen der EAN-Codes was ein Auffüllen der Vorräte noch bequemer gestaltet. Beide Anbieter setzen stark auf die Karte  Mobile-Commerce und die Entwicklung bei Coop zeigt gut, wie die Verknüpfung weiterer Funktionen der Endgeräte – in diesem Fall die Kamera – für den Verkauf genutzt werden können.

Weitere Shopping-Funktionen werden mit Sicherheit die Anbindung der GPS-Komponente für die Filialsuche oder die Verknüpfung der Kontakte für mögliche Geschenkbestellungen bieten.

iPhone App von Coop scannt nun Barcodes
iPhone App von Coop scannt nun Barcodes


Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 4'000 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

Nur im Newsletter
Kuratierte Artikel rund um Digital Commerce sowie Digital Commerce Jobs.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelMit Cross-Channel Management zu mehr Wachstum
nächster ArtikelMass Customizing: Indiviuelle Schweizer Schokolade bei mySwissChocolate.ch
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützte Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig . Am Mittwoch 17. November hat Thomas Lang für immer die Augen geschlossen.

3 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte fügen Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie ihren Namen hier ein