Logistik ist Key: Schweizer Post testet Paketzustellung mit Drohnen

0
1707

Wie heute den Medien vorgestellt, startet nun auch die Schweizer Post zusammen mit der Luftfrachtdivision von Swiss International Air Lines (Swiss WorldCargo) und dem Drohnenhersteller Matternet Tests für die Paketzustellung mit Drohnen.

Drohne der Schweizer Post - Bildquelle: Post
Drohne der Schweizer Post – Bildquelle: Post

Angekündigt wurden diese Tests bereits länger, nun sollen im Berner Seeland und im Berggebiet die konkrete Anwendungen der Drohnentechnik für den kommerziellen Einsatz getestet und die Wirtschaftlichkeit dieser Geschäftsideen geprüft werden.

Dabei wird immer wieder betont, dass die Drohnentechnik kaum künftig die klassische flächendeckende Zustellung übernehmen wird. Denn täglich stellt die Post 500’000 Pakete zu, in der Weihnachtszeit sind es gar mehr als eine Million. Ein Szenario mit allgegenwärtigen Drohnen wie in dieser Audi-Werbung soll uns (vorerst) erspart bleiben.

Fakt ist, dass die Paketmengen dank dem E-Commerce kontinuierlich ansteigen, die Ansprüche der Onlinehändler wie auch der -kunden weiter zunehmen. Gefragt sind flexiblere, günstigere und schnellere Services. Zudem wollen beide Parteien die weitestgehende Kontrolle über die Zustellung und auch situative Anpassung.

In diesem Zusammenhang sind diese Tests zu begrüssen – mitunter aufgeschreckt durch Amazon. Neben der Technik dürfte auch die rechtliche Situation eine Herausforderung darstellen. Insofern scheint man in den USA bereits weiter denn dort wird erwartet, dass in einem Jahr die kommerzielle Nutzung von Paket-Drohnen mit sog. “unmanned drones” erlaubt rsp. geregelt sein wird.

Post-Prognose: 40% Onlineanteil auf Non-Food innert 5 Jahren

Eine interessante Prognose ist am Rande der Drohnen-Berichterstattung den Medien zu entnehmen:

Die Post geht davon aus, dass bis 2020 der Verkauf von Non-Food-Produkten zu 40 Prozent über den Onlinehandel abgewickelt wird.

Eine durchaus gewagte These, denn aktuell stehen wir in der Schweiz bei knapp 11% Onlineanteil über alle Warengruppen hinweg im Non-Food Bereich. Dies käme fast einer Vervierfachung innert 5 Jahren gleich.

Da würden bei der Post wohl noch substantiellere Infrastruktur-Erweiterungen nötig sein, die auch mit Drohnen kaum zu bewältigen wären.

Offizielles Videomaterial der Post

Bericht in der Tagesschau von SRF



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.138 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelLeShop wächst wieder deutlicher – dank Mobile und DRIVE Abholstationen
nächster ArtikelCross-Channel-Praxis: Vertikale Verfügbarkeits-Anzeige
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT