Hat Zalando in der Schweiz H&M 2017 umsatzmässig überholt?

1
2795

Dies eine der spannenderen Fragen im Schweizer Retail und Onlinehandel. Während Zalando weiter mit hoher Dynamik wächst, schwächelt der Moderiese aus Schweden seit einiger Zeit.

Für 2016 vermeldete H&M noch einen Umsatz von gut CHF 700 Mio und war rückläufig gegenüber dem Vorjahr. Im gleichen Jahr 2016 schätzten wir den Umsatz von Zalando auf CHF 534 Mio.

Unsere Umsatzschätzung für Zalando 2017 werden wir demnächst publizieren und wir gehen davon aus, dass der nach eigenen Angaben grösste Kleiderschrank Europas in die Region von CHF 700 Mio in der Schweiz vorgedrungen ist, auch wenn er diese Marke wohl noch nicht ganz erreicht hat.

Laut Retailexperten könnte es demnach eng werdem für H&M, umsatzmässig dem Onlinepureplayer die Stirn zu bieten. H&M verkauft zudem erst seit 1-2 Jahren in der Schweiz auch online. Der Umsatz dürfte jedoch im unteren zweistelligen Millionenbereich liegen.

Wann wird Zalando umsatzseitig an Zara vorbeiziehen?

Diese Frage warf kürzlich Jochen Krisch drüben bei Exciting Commerce auf und stellte schön dar, mit welcher Dynamik sich Zalando nach dem IPO im Vergleich zu Zara entwickelt.

Zalando Wachstum Schweiz

Im Rahmen des Retail Outlooks schätzte die Credit Suisse die Umsätze für Zalando die unseres Erachtens zu defensiv ausgefallen sind.

Denn den Retail Experten scheint die wahre Wachstumsdynamik und Dominanz von Zalando noch nicht vollumfänglich bewusst zu sein. Insbesondere die Plattformstrategie und deren Effekte werden noch unterschätzt. Mehr dazu demnächst im Blog mit unserer breit abgestützten Schätzung.



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 4.078 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelJetzt bewerben zum Digital Commerce Award 2018 (Swiss E-Commerce Award)
nächster ArtikelProgramm und Speaker der Connect – Digital Commerce Conference 2018
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT