Muss es immer der Status Quo sein? – Videomitschnitt der #dcomzh Keynote

0
420

Mit seiner Keynote zum Thema Rapid Innovation – Wie man digitale Produkte baut, die Kunden begeistern hat Ruppert Bodmeier, Founder & CEO von disrooptive.com die Zuschauer des Digital Commerce Award unterhalten und inspiriert.

Ruppert Bodmeier beklagt in seiner Keynote humorvoll den Status Quo der im E-Commerce herrscht. So werden sich die Shops optisch immer ähnlicher, unabhängig davon ob Computer, Sportartikel oder Bücher verkauft werden. Wie aus diesem Status Quo ausgebrochen werden kann, zeigt der Speaker in vier Punkten auf:

1. Grösste Kundenherausforderungen identifizieren
2. Out of the Box Benchmarking
3. Funktion der Lösungsmechanismen verstehen
4. Mechanismen für die eigene Branche interpretieren und adaptieren

Die Anwendung dieser kleinen aber nicht minder effektiven Anleitung zeigt Ruppert Bodmeier gleich an vier Innovationsmethoden für Serviceorientiertes Denken auf. Sowohl Bernie Sanders als auch Netflix dienen in den gezeigten Beispielen als Inspirationsquelle. Der Politiker und auch der Streamingdienst verwenden Lösungsmechanismen welche sich für den E-Commerce adaptieren lassen.

Wir müssen es den Kunden einfach machen

Das war der Moment, in dem ein Grossteil der Anwesenden nicht genau wusste ob sie jetzt lieber lachen oder doch eher weinen sollten. Denn betrachtet man einen durchschnittlichen Mobile-Shop so befinden sich die wichtigsten Elemente wie der Warenkorb oder das Menu in der

«Arschlochtouchzone»,

wie Ruppert Bodmeier den oberen Bereich des Screens betitelt.

Weshalb dies so ist? Darauf weiss der Speaker selbst keine Antwort und zieht zum aufzeigen der Absurdität einen Vergleich heran:

«Das wäre etwa so, wie wenn Adidas beginnen würde bei seinen Markenstores den Haupteingang in den ersten Stock zu verlegen um von dort aus ein Seil runterhängen zu lassen».

Dieses Beispiel illustriert besonders deutlich, es lohnt sich aus dem Status Quo auszubrechen und neue Wege zu gehen oder Lösungen zu suchen, die es dem Kunden einfach machen. Auch wenn dies nur bedeutet sich Gedanken zu machen wo die gängigen Elemente platziert werden sollen.

Den Status Quo zu verlassen heisst, sich auch mal aus seiner eigenen Komfortzone zu bewegen und den Fokus auf die Differenzierungsmerkmale zu legen. So schliesst Ruppert Bodmeier mit dem Worten, welche die ganze Keynote gut zusammenfassen:

«Gucken Sie darauf wie sind Sie anders und nicht wie Sie gleich sind».

Geniessen Sie die Keynote von Ruppert Bodmeier im Video:



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5442 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT