K5-Panel: Innovative Geschäftsmodelle mit Veepee, Digt und Chris Sports

0
610

Immer wieder berichten wir in diesem Blog über innovative Geschäftsmodelle im Schweizer Handel. So auch in den Beiträgen über die Firma DigtDie E-Commerce-Macher für die Banken-, Medien- und Bildungsbranche») oder Chris SportsD2C-Strategie: Wie sich Distributor CHRIS sports für seine Marken unentbehrlich macht»).

Diese beiden Unternehmen, und mit Veepee noch ein weiteres, können Sie nun in einer Woche an der SCORE!-Konferenz am Mittwoch, 24. Mai, auf der Bühne erleben und im K5-Panel mehr über ihre Strategien und Geschäftsmodelle erfahren.

Moderiert wird das Panel, wie es der Name vorausschickt, wiederum von Jochen Krisch, dem Gründer der K5 Retail Conference aus Deutschland. Und wie jedes Jahr wird Krisch mit scharfsinnigen Fragen im Gepäck anreisen: Schliesslich ist er einer der wichtigsten E-Commerce-Experten im deutschsprachigen Raum. Auf seinem Blog excitingcommerce hält er die wichtigsten Entwicklungen im Handel fest, analysiert Trends und schätzt ein.

Geschlossene Communities als Geschäftsmodell

Im K5-Panel wird Jochen Krisch seinen geschulten Blick für innovative Geschäftsmodelle im Handel einsetzen und seinen Interview-Partnern interessante und relevante Einblicke in drei Geschäftsmodelle entlocken:

Auf der Bühne erwarten wir Patricia Lemattre Stoeckel, Chefin von Veepee, einer Shopping-Plattform, die an eine geschlossene Community verkauft, und zwar mehrheitlich Mode. Lemattre Stoeckel blickt auf über 20 Jahre Erfahrung im E-Commerce zurück. Nach Stationen bei KMPG oder Saint Gobain ist sie bei Veepee nun für die Entwicklung des Schweizer und Liechtensteiner Marktes verantwortlich. Dazu ist sie Vorstandsmitglied der Swiss French IC sowie Vorstandsmitglied der International French IC, zuständig für die Entwicklung und Förderung von Digital- und Fem-Tech.

Es geht um die Community

Eine ähnliche Strategie des geschlossenen Marktplatzes verfolgt auch Nick Huber, Co-Founder und CEO von Digt. Er setzt auf geschlossene Communities als Geschäftsmodell und vertreibt an exklusive Kanäle anstatt ständig irgendwelchen Preisvergleichen auf Plattformen wie Google ausgesetzt zu sein. So gibt es nur einen für einen gewissen Zirkel Zugang zu Produkten.

Damit verhindert Huber eine negative Preisentwicklung von Markenprodukten und damit auch eine Entwertung der Marke selbst. Mit seinem Ansatz dient er auch dem Bedarf von Marken nach Community-Building: Sie können sich auf Kundensegmente fokussieren und noch individuellere Verkaufskampagnen lancieren.

Die Marken gut einbetten

Auch auf einen exklusiven Kreis setzt Christoph Luginbühl, CDO und Mitglied der Geschäftsleitung bei Chris Sports – aber nicht bei den Kunden, sondern bei den Marken. Chris Sports vertreibt nämlich bekannte Sportmarken, wie etwa die zurzeit sehr angesagte Brand New Balance exklusiv in der Schweiz.

Der Distributor bringt 30 Marken an Fachfilialen wie Transa oder Ochsner-Sport, die sowohl online, aber auch im stationären Handel verkaufen. Dazu beliefert das Unternehmen auch Onlineplayer wie Galaxus oder Brack. Dem 1990 gegründeten Unternehmen ist es gelungen, sich hinsichtlich der erhöhten D2C-Ambitionen von Marken geschickt zu positionieren. Und zwar, indem der Distributor das Aufsetzen und Betreiben der D2C-Shops für seine Marken in der Schweiz gleich selbst in die Hand nimmt und sich so für die Marken unentbehrlich macht.

Die Panel-Speaker

Patricia Lemattre Stoeckel begann ihre ihre Karriere in der Beratung bei KPMG. Anschliessend hatte sie verschiedene Managementpositionen in Strategie und Transformation bei börsennotierten Unternehmen (Saint Gobain) und Familienunternehmen (Louis Delhaize) inne. Sie trat 2015 der Veepee-Gruppe als Executive Member bei und leitete die Abteilung Transformation und Innovation für die Gruppe. Sie war verantwortlich für die Definition der Vision und Positionierung des Unternehmens, die Erkundung neuer Geschäftsmöglichkeiten und die Führung einer umfangreichen Transformation durch den Erwerb und die Integration neuer Unternehmen.

Während seines Studiums in Wirtschaftsinformatik gründete Nick Huber 2014 den
Brand Siech Cycles und hat dabei aus erster Hand erlebt, welche Schwierigkeiten in Bezug auf Targeting und Preisentwicklung der Verkauf von Markenprodukten auf E-Commerce-Kanälen mit sich bringt. Deshalb gründete er vor drei Jahren die Digt AG mit einem neuen Geschäftsmodell, das die identifizierten Probleme löst und damit den klassischen Onlinehandel erweitern soll.

Sportbegeistert von A bis Z. Passion zum Beruf gemacht. Nach 4 jähriger Tätigkeit als Einkäufer beim Migros Genossenschaftsbunds / SportXX, feiert Christoph Luginbühl dieses Jahr das 10-jährige Jubiläum bei CHRIS sports AG. Im Unternehmen durchlief er verschiedene Positionen und ist seit 4 Jahren als CDO und Geschäftsleitungs-Mitglied für den digitalen Handel inklusive B2C E-Commerce, IT-Architektur und digitales Marketing verantwortlich.

Moderator Jochen Krisch ist renommierter Branchenexperten für E-Commerce. Er ist ausserdem Advisor, Coach und Business Angel, Gründer der K5 Future Retail Conference und führt den Branchenblog excitingcommerce.

Sie sind an der SCORE! am Mittwoch, 24. Mai 2023 dabei? Noch nicht? Dann nichts wie los und jetzt noch eines der begehrten Tickets sichern. Hier geht’s zur Konferenz-Website.



HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte fügen Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie ihren Namen hier ein